Wohnanlage soll Senioren ein Umsorgtsein bieten

Lesedauer: 3 Min
Ohne Publikum, aber trotzdem motiviert nehmen Frank Dreher (links), Geschäftsführer der Dreher Bau GmbH & Co KG, und Bürgermeist
Ohne Publikum, aber trotzdem motiviert nehmen Frank Dreher (links), Geschäftsführer der Dreher Bau GmbH & Co KG, und Bürgermeister Dietmar Holstein den Spatenstich vor. (Foto: Gemeinde Dürmentingen)
Schwäbische Zeitung

Mit einem symbolischen Spatenstich ist der Neubau der Lebendigen Ortsmitte gestartet. Nach Erteilung der behördlichen Genehmigungen beginnt damit eines der aktuell größten Neubauprojekte der Gemeinde Dürmentingen.

Symbolischer Akt im kleinen Kreis

Nach langen Jahren des Wartens hätte die Gemeinde dieses wichtige Ereignis gerne in den Mittelpunkt gestellt und vor größerem Publikum stattfinden lassen. Doch aufgrund der aktuell gültigen Hygienemaßnahmen wurde dieser symbolische Akt nun im kleinsten Kreise, mit Bürgermeister Dietmar Holstein und Frank Dreher, Geschäftsführer der Dreher Bau GmbH & Co. KG, vorgenommen.

Nach dem Motto „das Gute geschieht meist unbemerkt“ freute sich Bürgermeister Dietmar Holstein über den Neubau: „Das Konzept der Wohnanlage ist das Ergebnis einer sehr umfangreichen Grundlagenarbeit. Wir sind stolz darauf, ein Umsorgtsein in der Wohnanlage anbieten zu können – dies aber ganz individuell nach dem persönlichen Bedarf.“

In den kommenden zwei Jahren wird nun ein neues Gebäude entstehen, das Senioren aus der Gemeinde Dürmentingen ein Älterwerden in Sicherheit und Geborgenheit und mit allen Annehmlichkeiten modernen Wohnens bieten soll.

„Heute ist ein wichtiger Tag für die Gemeinde Dürmentingen, denn hier entsteht eine Wohnanlage, in der ältere Menschen möglichst selbstständig leben können“, unterstrich Bürgermeister Holstein diesen bedeutenden Anlass. „Die Gemeinde Dürmentingen freut sich, mit diesem Neubau ein solch neues Zuhause anbieten zu können, denn der Bedarf ist da.“ Service-Wohneinheiten und ambulant betreute Wohngruppe unter einem Dach sollen jedem Bewohner ermöglichen, auf Veränderungen reagieren zu können und im Pflegebedarfsfall den Alltag auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen, ohne die Wohnanlage oder gar den Heimatort und somit die vertraute Umgebung sofort verlassen zu müssen, so Holstein weiter. „Ein großer Dank geht an alle, die mitgeholfen haben, dieses wichtige Projekt für die Gemeinde Dürmentingen mit auf den Weg zu bringen.“

Insgesamt entstehen auf dem ehemaligen Paul-Areal fünf Häuser mit Appartements für selbstbestimmtes Wohnen, Plätze für die ambulante Wohngemeinschaft, sowie einer Begegnungsstätte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen