Premiere für Stefanie Kaiser am Dirigentenpult

Lesedauer: 2 Min
Stefanie Kaiser dirigierte erstmals die Dürmentinger Musiker.
Stefanie Kaiser dirigierte erstmals die Dürmentinger Musiker. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Dürmentingen (sz) Mit neuer Dirigentin hat der Musikverein Dürmentingen eine Serenade auf dem Schulhof abgehalten. Bevor jedoch Stefanie Kaiser das Stammorchester zum ersten Mal dirigieren konnte, zeigten die Blockflötengruppen unter der Leitung von Anika Moll und Jutta Weber ihren bemerkenswerten Bildungsstand an den Anfängerinstrumenten.

Das „A-Team“ und „Eye oft the Tiger“ waren im Anschluss unter anderem die musikalische Themen der Gemeindejugendkapelle H2D unter der gekonnten Stabführung von Michaela Funk. Mit dem Stück „Ghostbusters“ verabschiedeten sich die Jungmusikanten von den zahlreichen Besuchern, bevor die Dürmentinger Alphornbläser das musikalische Zepter übernahmen. So konnten die sieben Männer das Publikum mit ihren warmen Tönen verwöhnen. Nach einer kurzen Umbaupause durfte der Musikverein Dürmentingen sein Bestes geben. Unter launigen Ansagen von Markus Geißelhart dirigierte Stefanie Kaiser souverän Stücke wie „Horch was kommt von draußen rein“ oder „Kings of Swing“. Mit „The Blues Factory“, „Latin Pop Special“ oder „Finnegans Wake“ konnten die Musiker rhythmisch überzeugen, bevor Traditionsmärsche wie der „Hessische Kreisregimentsmarsch“ intoniert wurde.

Vorsitzender Helmut Stuhler dankte im Anschluss allen Beteiligten, insbesondere Stefanie Kaiser für ihre engagierte Probenarbeit. Das Publikum entließ die Dürmentinger Musikanten nicht ohne eine Zugabe, dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen