Philipp Winter beendet seine Zeit des Dirigierens

Lesedauer: 3 Min
Helmut Stuhler und Stefanie Mauch vom Vorstand des Musikvereins Dürmentingen verabschieden ihren Dirigenten Philipp Winter.
Helmut Stuhler und Stefanie Mauch vom Vorstand des Musikvereins Dürmentingen verabschieden ihren Dirigenten Philipp Winter. (Foto: Kurt Zieger)
Kurt Zieger

Nach zehn erfolgreichen Jahren als musikalischer Leiter des Musikvereins Dürmentingen will sich Philipp Winter wieder im Waldhornregister einreihen. Lang anhaltender Applaus beim Jahreskonzert spiegelte die Anerkennung des Dirigenten wider.

„Auf der Höhe seines Erfolgs verabschieden wir nach zehnjährigem Einsatz für den Musikverein Dürmentingen unseren beliebten Dirigenten Philipp Winter“, sagte Helmut Stuhler als Vorsitzender des Vereins. „Wir haben mit dir eine wunderbare Zeit verbracht.“ Stuhler betonte vor allem Winters Einsatz auf vielerlei Ebenen, seine Ideen, sein Organisationstalent und das Herzblut, mit dem er als Dirigent den Verein vorangebracht habe. Winters Arbeitsweise bezeichnete er als zielstrebig und engagiert, doch stets locker und „einfach immer gut drauf.“ Von der bewussten Auswahl der einstudierten Musikstücke lebte der Verein und sein Ansehen, das er in der Öffentlichkeit genießt.

Winters Können und Ausstrahlung als Dirigent basierten nicht zuletzt auf den Fortbildungslehrgängen beim Blasmusikkreisverband, sondern auch auf seiner Tätigkeit beim Heeresmusikkorps 10 Ulm, bei der Kreisjugendkapelle Biberach und bis heute beim Stadtorchester Ravensburg in enger Abstimmung mit seinem Dirigentenlehrer Harald Hepner. Dieser stetige Aufstieg führte über die Leitung des Gemeindejugendorchesters H2D an das Dirigentenpult der Stammkapelle, der er seit 2008 seinen Stempel aufdrückte.

Mehrere Wertungsspiele, die Teilnahme am Bundesmusikfest 2013 in Chemnitz, das Projekt Traummaschine mit dem Komponisten Thiemo Kraas und die Note „Hervorragend“ beim Kreismusikfest 2015 in Offingen sind einige von Winters herausragenden Stationen seiner Tätigkeit als Dirigent in Dürmentingen.

Nun will sich Philipp Winter musikalisch wieder in sein Hornregister einreihen, aus dem er 2008 ausgezogen ist. „Doch als Dirigent bist du nicht vergessen“, meinte Helmut Stuhler leicht verschmitzt, „was jetzt nicht ist, kann ja vielleicht irgendwann wieder einmal werden.“

Lang anhaltender Beifall des Publikums beim Jahreskonzert 2016 galt als Dank und Anerkennung für den scheidenden Dirigenten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen