In 65 Jahren 10 000 Aufzüge gebaut

Lesedauer: 4 Min
 Die Geschäftsleitung von Brobeil im Kreis der Arbeitsjubilare: stehend von links Agnes Migdad, Prokuristin, Dagmar Burgmaier, H
Die Geschäftsleitung von Brobeil im Kreis der Arbeitsjubilare: stehend von links Agnes Migdad, Prokuristin, Dagmar Burgmaier, Herbert Wachter, Reiner Hudelmaier, Rainer Becker, Frank Wenzel, Serdar Duran, Eugen Emgrunt, sitzend: Rolf Brobeil, Geschäftsführer, Armin App, Michael Melchior, Klaus Löffler, Herbert Haag, Matthias Jäggle. Nicht im Bild: Johann Schäble. (Foto: Brobeil)
Schwäbische Zeitung

Im Rahmen der betrieblichen Weihnachtsfeier der Firma Brobeil Aufzüge sind 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Zu feiern gab außerdem den 10 000. Aufzug, den das Dürmentinger ausgeliefert und eingebaut hat.

Prokuristin Agnes Migdad bedankte sich im Namen der Geschäftsleitung für die langjährige Betriebszugehörigkeit und überreichte Urkunden, Geschenkkörbe und Jubiläumssonderzahlungen. Die Arbeitsjubilare sind: Herbert Wachter (45 Jahre), Armin App (30 Jahre), Serdar Duran, Herbert Haag ( beide 25 Jahre), Frank Wenzel (20 Jahre) , Dagmar Burgmaier, Reiner Hudelmaier, Rainer Becker, Eugen Emgrunt, Michael Melchior, Klaus Löffler, Matthias Jäggle und Johann Schäble (alle zehn Jahre).

Ein weiteres Jubiläum hat Geschäftsführer Rolf Brobeil bereits im November feiern können, als der 10 000. Aufzug dokumentiert werden konnte. Die Aufzugsanlage Nummer eins wurde 1953 in einer Wäschefabrik in Munderkingen eingebaut, Nummer 10 000 auf einer Fähre, die zwischen Konstanz und Meersburg den Bodensee überquert. Brobeil ist im gesamten süddeutschen Raum tätig, fertigt mit 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jedes Jahr 250 bis 300 Aufzugsanlagen und hat über 5000 Wartungsverträge im Bestand.

Das Unternehmen wurde 1875 gegründet und war anfangs im Mühlen- und Maschinenbau tätig. Nach der Übersiedlung nach Dürmentingen 1930 wurden weiterhin Mühlenanlagen konstruiert, gefertigt und eingebaut, meistens auch mit Befahreinrichtungen. Über die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg und den Anfängen des Aufzugsbaus wurde im November bei Brobeil ein kleines Betriebsmuseum eröffnet. Im frisch renovierten Bürogebäude wurde dazu ein Raum, der früher den Antrieb der Sägerei enthielt, zur Verfügung gestellt. Praktikantin Lilli Raichle interviewte zahlreiche Zeitzeugen und fasste deren Geschichten zusammen, um sie dort mit Bildern und kleinen Exponaten aus der Firmengeschichte auszustellen.

Brobeil spendet seit vielen Jahren für Projekte, die zur Barrierefreiheit in der Gesellschaft beitragen. 2018 waren die Spendenempfänger der Förderverein behindert-barrierefrei mit 5000 EUR und die St.-Franziskus-Schule in Ingerkingen mit 5000 EUR. Beide Spenden wurden im Rahmen eines gemeinsamen Besuches in Ingerkingen durch das Team Einkauf überreicht. Im neuen Jahr übernimmt das Technik- Team die Auswahl und Übergabe der Spendengelder. „So lernt man auch mal die Leute kennen, die auf die Benutzung der Aufzüge angewiesen sind“, sagt Prokuristin und Marketing-Fachfrau Iris Brobeil.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen