Bei der Biogaserzeugung fallen erhebliche Wärmemengen als Nebenprodukt der Stromerzeugung an.
Bei der Biogaserzeugung fallen erhebliche Wärmemengen als Nebenprodukt der Stromerzeugung an. (Foto: Ingo Rack)
Schwäbische Zeitung

Das bisherige Engagement der Initiativgruppe der Energiegenossenschaft Dürmentingen hat sich gelohnt. Am 25. Januar wurde die „Energiegenossenschaft Dürmentingen eG“ laut Pressemitteilung in das Genossenschaftsregister eingetragen. Damit stehe der Realisierung des Nahwärmenetzes nichts mehr im Wege. In Zukunft können somit knapp 100 Haushalte, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen in Dürmentingen ihren Wärmebedarf vornehmlich auf Basis erneuerbarer Biogas-Wärme nutzen.

Mit der Bioenergie Hagmann als Wärmelieferant hat die Energiegenossenschaft in den letzten zwei Jahren ein Nahwärmenetz geplant und dafür Kunden geworben mit dem Ziel einer kostengünstigen, klimaschonenden und wohnortnahen Energieversorgung. Da bei der Biogaserzeugung erhebliche Wärmemengen als Nebenprodukt der Stromerzeugung anfallen, wird inzwischen das Augenmerk verstärkt auf die Nutzung dieser klimaneutralen Energiequelle gelegt.

Der nachträglichen Steigerung der Wärmenutzung von Bestandsanlagen kommt mit Blick auf die Erfüllung der von der Politik formulierten Ausbauziele für die erneuerbaren Energien im Wärmesektor eine große Bedeutung zu. Die Initiativgruppe der Energiegenossenschaft freut sich deshalb, dass nun die Realisierung dieser Ziele kurz bevorsteht. Positiv wird bewertet, dass sich die Gemeinde als Befürworter und gleichzeitig auch als Anschlussnehmer für das Nahwärmekonzept ausgesprochen hat. Es ist vorgesehen, mit dem Ausbau des Netzes im Frühjahr zu starten, damit bis zum Beginn der Heizperiode im Herbst alle geplanten Anschlüsse realisiert werden können.

Die Bioenergie Hagmann ist ein regionaler Erzeuger mit kurzen Transportwegen und sie nutzt mit ihrer Technik die Möglichkeit, auch zusätzlich aus landwirtschaftlichen Reststoffen einen hohen Energieertrag zu gewinnen. Die Wärmeabnehmer erhalten dadurch günstige regionale Wärme. Zudem ist vorgesehen, dass die Anschlussnehmer in naher Zukunft schnelles Internet aus den von der Gemeinde mit verlegten Leerrohren für das Glasfasernetz erhalten.

Die Energiegenossenschaft Dürmentingen bietet bisher Unentschlossenen, welche an der geplanten Trasse liegen, derzeit noch die Möglichkeit an, einen Wärmeanschluss zu beantragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen