Schuppen brennt – 150000 Euro Schaden entstehen

Lesedauer: 3 Min
Der Schuppen brannte vollständig aus.
Der Schuppen brannte vollständig aus. (Foto: Wobig)
Schwäbische Zeitung

Bei dem Brand eines Schuppens in Dettingen sind am gestrigen Sonntagnachmittag 150000 Euro Schaden entstanden. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz. Die Kripo Biberach ermittelt.

Gegen 14.20 Uhr ist der Brand in Dettingen gemeldet worden. Vor Ort war zunächst die Dettinger Feuerwehr unter Leo Steinhauser, dem stellvertretendem Kommandant. Der Schuppen mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach stand schon vollkommen in Brand. Die naheliegenden Gebäude liefen Gefahr, auch zu verbrennen. Erste Gebäudeteile der Nachbarhäuser waren schon angekokelt oder schmolzen. Steinhauser alarmierte die umliegenden Wehren. Nach kurzer Zeit waren die Kameraden aus Erolzheim, Ochsenhausen und Biberach sowie die Wehr aus Altenstadt mit einer Drehleiter und die Polizei vor Ort. Erstes Aufatmen: Kein Mensch in Gefahr.

Der Dettinger Kommandant Stefan Redle, der die Leitung übernahm, beschreibt: „Das Wichtigste für uns war dann, einen Brandübergriff zu verhindern. Das ist oberste Priorität. Sonst hat man schnell zwei Baustellen“.

Der Schutz der benachbarten Gebäude gelang den vereinten Kräften am Brandort. In dem Schuppen waren unter anderem ein Wohnwagen, ein Boot und ein Motorrad sowie zwei Gasflaschen. Sie sorgten zwischenzeitlich für Anspannung, bis sie gesichert werden konnten. Das Lagergut und der Schuppen selbst wurden komplett ein Opfer der Flammen. Die Photovoltaikanlage wurde ebenfalls vollkommen zerstört. Teile der Anlage wurden von den Kameraden bis zu 150 Meter vom Brandherd entfernt gefunden – der Wind hatte die leichten Teile fortgetragen.

Aufgrund der recht wertvollen Gerätschaften in dem Gebäude wird der Schaden auf etwa 150000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei war bis in die Abendstunden vor Ort und ermittelte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen