Landesstraße zwischen Erolzheim und Dettingen ist zwei Wochen gesperrt

Lesedauer: 2 Min
 Autofahrer müssen sich zwischen Erolzheim und Dettingen auf Umleitungen einstellen.
Autofahrer müssen sich zwischen Erolzheim und Dettingen auf Umleitungen einstellen. (Foto: Sebastian Kahnert)
Schwäbische Zeitung

Auf der Landesstraße L 299 zwischen Erolzheim und dem Gewerbegebiet Dettingen wird ab Montag, 15. Juli, der Fahrbahnbelag erneuert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Dienstag, 30. Juli, dauern.

In dieser Zeit ist die Straße voll gesperrt. Das teilt das Regierungspräsidium mit. In der ersten Woche, von 15. Juli bis 23. Juli, ist zusätzlich das Stück bis zur A 7 gesperrt und damit die Autobahnanschlussstelle Dettingen nicht erreichbar.

Während dieser Zeit wird der Verkehr aus Erolzheim kommend von Dettingen nach Kirchberg und weiter nach Sinningen und Altenstadt und dort auf die A 7 geleitet. Ab Dienstag, 23. Juli, ist die Autobahnanschlussstelle Dettingen wieder erreichbar. Denn ab dann wird der neu sanierte Teilabschnitt der L 299 zwischen dem Gewerbegebiet Dettingen und der Kreuzung von L 299 und K 7578 in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben.

Der Verkehr aus Erolzheim in Richtung A 7 wird weiter über über Altenstadt geführt. Auf einer Länge von fünf Kilometern lässt das Land den schadhaften Fahrbahnbelag erneuern. Die Baumaßnahme ist laut Regierungspräsidium wegen Fahrbahnschäden erforderlich. Die Kosten belaufen sich auf rund 630 000 Euro und werden vom Land getragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen