Dettingen will den größten Kartoffelpuffer

Lesedauer: 4 Min
Ein letzter Testlauf, bevor es Ernst wird: Mitglieder der Dettinger Feuerwehr bereiten die Masse für den Kartoffelpuffer vor, di
Ein letzter Testlauf, bevor es Ernst wird: Mitglieder der Dettinger Feuerwehr bereiten die Masse für den Kartoffelpuffer vor, die anschließend in der großen Pfanne im Vordergrund gebraten wird. (Foto: Feuerwehr Dettingen)
Schwäbische Zeitung

Die Gemeinde Dettingen feiert am Sonntag, 8. Mai, ihr Dorffest. Die Dettinger Feuerwehr hat sich dafür einen nicht alltäglichen Versuch einfallen lassen: Sie will den größten Kartoffelpuffer der Welt zubereiten. „Die Idee war, etwas Außergewöhnliches zu machen“, sagt Kommandant Leo Steinhauser. Und aus ersten Gedankenspielen wurde der konkrete Plan, den riesigen Kartoffelpuffer zu braten. Die monatelange Vorbereitungsphase steht jetzt vor dem Abschluss. Ob das Vorhaben klappt, zeigt sich am Sonntag. Um 16 Uhr soll der Weltrekordversuch beginnen.

40 Kilogramm Kartoffeln, drei Kilogramm Kartoffelmehl, 80 Eier, 500 Gramm Salz, 40 Gramm Muskat: Aus diesen Zutaten soll er entstehen, der größte Kartoffelpuffer der Welt. Geboren wurde die Idee bei einer Ausschusssitzung im Oktober vergangenen Jahres, beim Silvester-Weißwurstfrühstück der Feuerwehr wurden die Überlegungen intensiviert. Bis dato hat noch kein Kartoffelpuffer den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft, weiß Steinhauser, auch wenn im Internet ein paar Videos von Riesenpuffern kursieren. Damit den Dettingern dies als Erstes gelingt, müssen sie am Sonntag alles lückenlos dokumentieren – ein Guinness-Vertreter reist aus Kostengründen nicht extra an.

Aber warum gerade Kartoffelpuffer? Zum einen gibt es in Dettingen den Kartoffelhof Steinhauser, betrieben von den Brüdern des Feuerwehrkommandanten Leo Steinhauser. Wissen und Ausstattung rund um die Kartoffel sind also vorhanden. Zum anderen sind einige Feuerwehrkameraden „technisch sehr versiert“, wie Leo Steinhauser sagt. Denn von Beginn an war klar: Wird dieses Projekt angegangen, muss einiges an Eigenleistung eingebracht werden. Allen voran der Bau einer Riesenpfanne, in der die Kartoffelmasse zum Puffer brutzelt.

160 Portionen werden verkauft

Ein zehnköpfiges Team mit Norbert Damaschke an der Spitze nahm sich der Sache an. Aus vier Millimeter dünnem Stahl wurde eine Pfanne mit einem Durchmesser von 2,50 Meter geschweißt. Was sich schnell als größtes Problem herauskristallisierte: Wie kommt die Kartoffelmasse in die Pfanne, wie wird sie dort gewendet und wie bringt man sie wieder heraus? Doch auch dafür sei eine Lösung gefunden worden, versichert Leo Steinhauser – zuletzt erfolgreich am Montagabend getestet. Beheizt wird die Pfanne mittels Gasstrahlern. Erste Versuche mit Holz scheiterten. „Zu wenig kontrollierbar, zu heiß“, erklärt Leo Steinhauser.

Für Sonntag, erklärt Kommandant Steinhauser, sei er „guter Dinge“. Jetzt müsse nur noch das Wetter mitspielen. Gut 160 Portionen Kartoffelpuffer sollen aus den rund 50 Kilogramm Masse entstehen. Los geht’s um 16 Uhr, die Masse wird vorher auf dem Kartoffelhof vorbereitet. 17 Minuten Zeit zum Braten sind pro Seite veranschlagt.

Zum Weltrekord gehört übrigens auch, dass alle Portionen gegessen werden. Der Erlös aus dem Verkauf soll einem wohltätigen Zweck zugute kommen.

Das Dettinger Dorffest findet am Sonntag, 8. Mai, von 13 bis 18 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.dettingen-iller.de

Ein Video zum Weltrekord-Versuch gibt es unter: http://www.regio-tv.de/video/414178.html

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen