Schwäbische Zeitung

Weil er auf der nassen Fahrbahn zu schnell unterwegs war, ist ein 27-jähriger Autofahrer auf der A7 am Dienstag ins Schleudern gekommen. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann in Richtung Norden unterwegs. Nachdem das Auto ins Schleudern gekommen war, prallte es mehrfach links und rechts gegen die Leitplanken.

Der 27-Jährige und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Die Beifahrerin kam jedoch zur Beobachtung ins Krankenhaus. Am Auto und an den Leitplanken entstand Sachschaden von rund 15 000 Euro. Weil das Auto abgeschleppt werden musste, kam es zu Behinderungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen