Zwei Tage Trubel auf dem Rathausplatz

Lesedauer: 3 Min
 Ein vielfältiges Programm bietet das 17. Burgrieder Dorffest seinen Besuchern.
Ein vielfältiges Programm bietet das 17. Burgrieder Dorffest seinen Besuchern. (Foto: Kurt Kiechle)
Kurt Kiechle

Druckfrische Plakate und Flyer künden davon: Mit Riesenschritten rückt das 17. Dorffest in Burgrieden näher. Am Wochenende 29. und 30. Juni wird auf dem Rathausplatz ausgiebig gefeiert.

Eröffnet wird die Freiluftveranstaltung am Samstag, 17 Uhr, von den Böllerschützen des Schützenvereins. Mit dem Startschuss einher gehen die Eröffnung des Kinderflohmarkts in der Laupheimer Straße und der große Bücherflohmarkt des Vereins Lebensqualität Burgrieden mit Hunderten von Büchern zu Schnäppchenpreisen. Für die sportliche Betätigung von Jung und Alt sorgt das Mitmach-Programm. Am Standplatz des Schützenvereins „Hubertus“ Burgrieden können die Teilnehmer mit dem Lichtgewehr ihre Treffsicherheit ausprobieren, bei einem Holzsägewettbewerb der Bürgerstiftung Burgrieden werden die Besten ermittelt.

„Sax-Wuscht-Bixa-Schiaba“

Ums Zielen und Treffen geht es im weiteren Sinn beim traditionellen „Sax-Wuscht-Bixa-Schiaba“ und an der Wurfbude des Sportvereins Burgrieden. Für Auge und Ohr bestimmt sind die Festbeiträge von Tanz-Showgruppen und die stimmungsvolle Unterhaltung der Dorfmusikanten und des Blasorchesters des Musikvereins „Cäcilia“ sowie fröhliche Lieder des Grundschulchors Burgrieden. Ein weiteres Mal geht es sportlich zu, wenn die Teammitglieder der Karate-Akademie auf den Bühnenbrettern zeigen, was sie so alles draufhaben.

Der Steiger kommt

Zum sechsten Mal tuckern am Sonntag, 30. Juni, zahlreiche Bulldog-Veteranen um und durch das Festgelände und lassen damit ein Stück Technik aus längst vergangenen Tagen aufleben. Das gilt noch mehr für den „Auftritt“ des Steiger-Tourenwagens vom Typ „11/55 PS“, 1925 in Burgrieden gebaut. Michael Schick aus Laupheim, ein ausgewiesener Steiger-Experte, konnte den Wagen vergangenes Jahr vom vormaligen Besitzer erwerben und sich einen Riesenwunsch erfüllen.

Die Automobilfirma Steiger mit Sitz in der Rottalgemeinde hat in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts Geschichte geschrieben. Aus Anlass des Dorffests kehrt nun ein Steiger für ein paar Stunden an seine „Geburtsstätte“ zurück – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

So vielfältig das Aktionsprogramm sein wird, so reichhaltig ist das Angebot an Speisen und Getränken. Rund ein Dutzend Vereine kümmern sich darum, dass es den Festgästen auch in dieser Hinsicht gut geht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen