Kritik am neuen Rückhaltebecken

Lesedauer: 2 Min

Ende des Monats soll das neue Regenüberlaufbecken „Rotbächle“ abnahmereif sein.
Ende des Monats soll das neue Regenüberlaufbecken „Rotbächle“ abnahmereif sein. (Foto: Kurt Kiechle)
Kurt Kiechle

Obwohl der Baufortschritt des Rückhaltebeckens bei Rot gar nicht auf der Tagesordnung stand, bat Burgriedens Bürgermeister Josef Pfaff in der jüngsten Gemeinderatssitzung den Planer Erwin Schmid um Informationen zum Stand der Maßnahme. Mit dem Fortschritt des technischen Bauwerks zeigte sich Schmid zufrieden. Der Damm sei fast fertig, das erste Grün schon sichtbar, die neue Wasserleitung notwendigerweise verlegt. Restarbeiten, wie etwa Asphaltierung der Straße und Anbringung von Leitplanken zur Sicherheit, würden folgen, so dass mit der Fertigstellung in der Kalenderwoche 25 gerechnet werden könne. Er habe den Eindruck gewonnen, dass das Oberflächenwasser nicht ausreichend gefasst werde, monierte Gemeinderat Bernhard Leib mit Nachdruck. Er sah darin eine Gefahr, die behoben werden müsse. „Wenn man schon so viel Geld ausgibt, dann muss hundertprozentig, und nicht nur 98-prozentig gewährleistet sein, dass kein Wasser zum Tennisheim läuft.“ Dass dies nicht der Fall sein werde, bekräftigten sowohl Planer Schmid als auch der Bürgermeister. Während Erwin Schmid mehrfach betonte, man solle doch abwarten, bis alles fertig ist, zeigte sich Josef Pfaff fest überzeugt, dass die Befürchtung Leibs unbegründet sei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen