Gemeindenachmittag mit Kontrasten

Lesedauer: 5 Min
 Immer gern gesehene Gäste in Burgrieden, die Tanzgruppe des „Baltringer Haufens“ aus Laupheim, die mit einer Premiere aufwartet
Immer gern gesehene Gäste in Burgrieden, die Tanzgruppe des „Baltringer Haufens“ aus Laupheim, die mit einer Premiere aufwartete. (Foto: Kurt Kiechle)
Kurt Kiechle

Der Gemeindenachmittag der katholischen Kirchengemeinde Sankt Alban hat vor Ostern Tradition. Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen werden die Besucher jedes Mal mit unterhaltsamen Beiträgen bei guter Laune gehalten. Aber auch der Gedankenaustausch, das Gespräch mit dem Tischnachbarn ist den Menschen wichtig, kommt es doch auch zur einen oder anderen netten Begegnung mit Bekannten, die man schon längere Zeit nicht mehr gesehen hat – so etwas soll auch auf dem Dorf vorkommen.

Vor diesem Hintergrund freuten sich die in der Seniorenarbeit sehr engagierte Maria Dietrich und Pfarrer Stefan Ziellenbach bei der Begrüßung der Gäste, unter denen sich viele junge Familien befanden. Ein Gemeindenachmittag ohne die Mitwirkung der Kindergärten – kaum vorstellbar. Dieses Mal gaben sich am Sonntagnachmittag die Kinder des Kindergartens Sankt Alban in der gut besetzten Rottalhalle ein Stelldichein. Die Erzieherinnen Stefanie Schulte, Claudia Kehrle und Susanna Geist hatten mit den Jungen und Mädchen nette Darbietungen einstudiert, die die kleinen Akteure mit sichtlichem Spaß präsentierten. Dafür gab es herzlichen Beifall. „Wir freuen uns jedes Mal auf die Teilnahme der Kindergartenkinder, sind sie doch die Zukunft unserer Gemeinde“, sagte hocherfreut Maria Dietrich.

Als nächste Nummer kündigte sie den beeindruckenden Auftritt der „Free Jumpers“, die Rope-Skipping- Showgruppe des Sportvereins Oberdischingen, an. Die sieben Mädels präsentierten einen Tanz zum Thema „Afrika – akrobatische Sprünge“ mit unterschiedlichen Seilen und Tanzelementen zu fetziger Musik. Dieser einmalige Auftritt bei einem Kaffeenachmittag in der Rottalhalle kam super an. Das galt in gleichem Maß aber auch für das Gastspiel der historischen Tanzgruppe des Baltringer Haufens vom Sängerbund Laupheim. „Ihr seid immer gern gesehene Gäste in Burgrieden“, rief Maria Dietrich den sechs Tanzpaaren zu, angeführt von Siggi Knaupp und Michael Schick in der Rolle des Bauernaufständlers Sebastian Lotzer.

Mit Tanz, Musik und Liedern der unter der Knechtschaft der Obrigkeit leidenden Bauern entführten die munteren und wehrhaften Bauern aus der Nachbarstadt Laupheim in die Zeit des Deutschen Bauernkrieges und explizit in den Zeitraum (ab 1524) der lokalen Bauernaufstände, als die Bauern erstmals Forderungen festlegten, was heute als frühe Formulierung von Menschenrechten angesehen wird. So hatten auch die Gemeinden Burgrieden, Bühl und Hochstetten in acht Artikeln Beschwerden an den „Rath von Biberach“ zu richten, in dessen Spital diese Gemeinden gehörten.

Maria Dietrich las zum Thema einen Eintrag aus einem Auszug des früheren Oberamtes Laupheim vor, in dem die Ernsthaftigkeit der Beschwerde führenden Gemeinden dokumentiert wird: „Sie machten deutlich, dass sie wöllen kain Heren haben, dann allein gilt Gott und dan zu heiraten dürfen, wie sie wöllen."

Nach dieser kleinen Lektion in Geschichte kam der spannende Moment der Bekanntgabe der Gewinner eines Schätzspiels bei einem Einsatz pro Tipp von einem Euro. Zu erraten galt es das Gesamtalter der derzeit neun amtierenden Kirchengemeinderatsmitglieder. „496 Jahre“ wäre die exakte Zahl gewesen. Gusti Hänn, Lydia Brändle lagen mit ihrem Tipp um nur ein Jahr nach unten oder oben daneben. Sehr gut geschätzt hatte auch Angela Kopp, die auf Platz drei kam. Die drei Preise – österliche Deko aus Holz – hatte einmal mehr Marga Englert gebastelt und auch für das Schätzspiel zur Verfügung gestellt. Der Erlös der Veranstaltung unterstützt den Unterhalt des Franziskushauses, wofür sich Pfarrer Ziellenbach bedankte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen