Erst Auto geklaut und dann zu Schrott gefahren

Lesedauer: 2 Min
ARCHIV - 12.06.2017, Bayern, Günzburg. Auf einem Polizeifahrzeug warnt auf der Autobahn A8 eine Leuchtschrift vor einer Unfallst
ARCHIV - 12.06.2017, Bayern, Günzburg. Auf einem Polizeifahrzeug warnt auf der Autobahn A8 eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Am 05.04.2018 findet ein Verkündungstermin im Prozess um Schmerzensgeld gegen den Freistaat Bayern nach einem tödlichen Unfall statt. (Foto: Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Bereits in der Nacht zum vergangenen Donnerstag hat ein Unbekannter einen silbernen Kleinwagen mit einem Biberacher Kennzeichen in Bronnen gestohlen und prallte damit gegen 3.30 Uhr im Burgrieder Weiherweg gegen ein Haus.

Nach Angaben der Polizei haben Zeugen einen Knall gehört und einen Flüchtigen beobachtet. Der Fahrer des Fahrzeugs hat nicht nur einen Totalschaden des Autos verursacht, sondern muss sich auch selbst verletzt haben, denn im Inneren des Wagens entdeckten die Ermittler Blutspuren, die derzeit analysiert werden.

Die Polizei teilte der „Schwäbischen Zeitung“ am Montag mit, man habe bislang keine Erkenntnisse über die Identität des Täters. Die Ermittler bitten die Bevölkerung in Burgrieden um Hinweise, schließlich sei das gestohlene Auto der Marke Mini bereits vor dem Unfall in Burgrieden aufgetaucht.

Angeblich habe der mutmaßliche Täter den Wagen gegen zwei Uhr morgens durch den Weiherweg in Burgrieden gesteuert und beinahe einen Unfall verursacht.

Die Verkehrsermittler der Polizei in Laupheim fragen: Wer hat in der Nacht zum Donnerstag in Burgrieden oder Umgebung einen grauen Mini gesehen? Wer kann Hinweise auf den Fahrer geben? Wer hat am Donnerstag, 8. August, jemanden gesehen, der blutige Verletzungen hatte? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 07392/96300 entgegen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen