Das Frühjahrskonzert war das „Highlight“ im Jahr 2019

Lesedauer: 7 Min
Sie haben erneut Verantwortung übernommen. Kassiererin Karin Apel, die nun zweite Vorsitzende Luise Kley und die neue Vorsitzend
Sie haben erneut Verantwortung übernommen. Kassiererin Karin Apel, die nun zweite Vorsitzende Luise Kley und die neue Vorsitzende Sonja Jakobsen (von links).
te

Die 89. Jahreshauptversammlung abhalten oder nicht? Diese Frage hat die Vorstandschaft der Chorgemeinschaft Burg-rieden wegen des Coronavirus umgetrieben. Letztlich fasste man nach Absprache mit dem Bürgermeister den Entschluss, die Tagung am Freitagabend im Probelokal durchzuführen. Auf das übliche Händeschütteln verzichteten die Teilnehmer, stattdessen sprühte ein Vorstandsmitglied die Hände der 40 Besucher schon vor dem Betreten des Versammlungslokals mit einem Desinfektionsmittel ein.

Die Vorsitzende Luise Kley erinnerte in ihrem Bericht an zahlreiche Choraktivitäten, die sich neben weltlichen Auftritten auch auf kirchliche Aufgaben erstreckten. Das musikalische Highlight im Chorjahr 2019 sei das Frühjahrskonzert in der vollbesetzten Rottalhalle gewesen. Zum anspruchsvollen Programm steuerten die Chöre der Chorgemeinschaft – „Liederkranz“ und „Unisono“ – und der Chor „Voice it“ aus Burgrieden ihren Teil bei.

Mehr als Ehrensache seien einmal mehr die kirchlichen Auftritte an den Festtagen gewesen, sagte Kley, wie etwa an Ostern, Himmelfahrt, Fronleichnam, Allerheiligen und Weihnachten. Zusammen mit dem Frauenchor Bihlafingen wirkte der gemischte Chor „Liederkranz“ beim alljährlichen Wallfahrtsfest zum „Gegeißelten Heiland“ in Bihlafingen mit. Gefragt waren die Burgrieder als Chor bei der zentralen Ehrungsveranstaltung des Chorverbands Ulm in Ersingen sowie beim Dorffest Burgrieden mit Gestaltung des ökumenischen Gottesdienstes im Freien (Unisono). Einer besonderen Aufgabe kam der von Heinz Zemann geleitete Beerdigungschor nach. Bei acht Trauerfeiern sorgte man auf Wunsch der Hinterbliebenen für eine würdevolle musikalische Umrahmung. In etlichen zusätzlichen Proben wurde vorhandenes Liedgut aufgefrischt und neues einstudiert. Zur Statistik gab Luise Kley ein paar markante Zahlen bekannt: „Derzeit sind wir in beiden Chören zusammen 50 aktive Sängerinnen und Sänger, davon singen 36 im Liederkranz und 24 im Unisono“ – elf Sängerinnen und Sänger singen ausschließlich bei „Unisono“ und 13 in beiden Chören, geleitet von Anara Schock.

Kley bedauerte den anhaltenden Rückgang von aktiven Chormitgliedern, sei es durch eigene Krankheit oder Krankheit von Partnern. Ein Patentrezept, wie dieser Abwärtstrend gestoppt werden könne, gab es auch bei der Jahreshauptversammlung nicht.

Nach dieser ernüchternden Situation richtete Luise Kley den Fokus auf das Vereinsjubiläum „100 Jahre Chorgesang in Burgrieden“. Im Jahr 1920 legten 26 vom gemeinsamen Singen begeisterten Männer den Grundstein für die „Sängergesellschaft Burgrieden“. Aus dem Zusammenschluss des Männerchores, der bald danach als „Liederkranz“ auftrat, und dem damaligen katholischen Kirchenchor bildete sich 1965 der gemischte Chor „Liederkranz“. In Spitzenzeiten zählte die Vereinigung unter der langjährigen Leitung des damaligen Rektors der Burgrieder Schule, Hugo Bauer, weit über 70 Sängerinnen und Sänger. „Von diesen Zeiten und Zahlen können wir heute nur noch träumen“, sagte Kley. Eine Zusammenlegung beider Burgrieder Chöre habe diverse Vor- und Nachteile. Eine Lösung des Dilemmas werde Hauptaufgabe der nächsten Jahre sein.

Die zweite Vorsitzende Sonja Jakobsen trug den Jahresbericht vor, der in detaillierter Form eine schöne Ergänzung zu den Ausführungen der Vorsitzenden war. Gerne erinnerten sich die Teilnehmer etwa an den erlebnisreichen Chorausflug mit interessanten Zielen und einem Besuch einer Imkerei. Das Kalenderjahr 2019 wurde mit der traditionellen Gemeindeweihnachtsfeier am dritten Advent abgeschlossen, wo der erstmalige Auftritt des Schulchores der Grundschule Rot-Bihlafingen unter der Leitung von Claudia Heinrich das Publikum begeisterte.

Kassenprüfer Torsten Schmid hatte an der Arbeit der Kassenwartin Karin Apel nichts auszusetzen. „Es ist alles einwandfrei“, so sein kurzes Fazit. Kurz fiel auch der Bericht der Chorleiterin aus, die sich im Wesentlichen auf die Auftritte beider Chöre beschränkte. Im Blickpunkt stehe das Jubiläumskonzert am 17. Oktober 2020 in der Rottalhalle mit dem Gastchor aus Schnürpflingen. Die Chorproben – nach einer Zwangspause durch die Corona- Krise – richten sich vornehmlich auf diese Konzertveranstaltung mit kontrastreichem Liedgut.

Bürgermeister Josef Pfaff bedankte sich auch im Namen der Gemeinde für den Einsatz der Chöre über das ganze Jahr über, auch im kirchlichen Bereich. Das Engagement werde auch durch die hundertprozentige Erhöhung der Vereinsförderung honoriert. Insbesondere dankte der Bürgermeister der bisherigen Vorsitzenden Luise Kley, die dieses Amt nach 14 Jahren an ihre seitherige Stellvertreterin Sonja Jakobsen weitergab. Somit ist Jakobsen die neue Vorsitzende und Luise Kley ihre Vertreterin. Mit diesem Wechsel an der Spitze zeigten sich die Sänger bei den fälligen Wahlen höchst zufrieden. Ebenfalls seit 2006 zeichnet Karin Apel für die Vereinskasse verantwortlich. Zur Erleichterung aller hängt sie noch eine einjährige Amtszeit dran. Das vakante Amt der Schriftführerin übernimmt die Sängerin Elfi Henke. Weiterhin als Beiratsmitglied stellten sich Isolde Baier, Gabi Brack, Maria Brack, Edeltraud Steinle und Hermann Hänn zur Verfügung. Für den nicht mehr kandidierenden Werner Haaga wirkt Evi Braun im Chorbeirat mit.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen