Biberacher Parforcebläser spielen in Rot

Lesedauer: 2 Min
 Die Biberacher Parforcebläser gestalten die Hubertusmesse in Rot mit.
Die Biberacher Parforcebläser gestalten die Hubertusmesse in Rot mit. (Foto: Nico Bergmann)
Schwäbische Zeitung

Eine Hubertusmesse wird am Sonntag, 17. November, ab 10.15 Uhr in der Kirche St. Georg in Rot bei Laupheim gefeiert. Den Part der Jagdhörner übernehmen die Biberacher Parforcebläser unter der Leitung von Gerd Romer, an der Orgel spielt Gertrud Majer. Die Messe wird von Pfarrer Viktor Moosmayer zelebriert.

Zur Aufführung kommt die neu einstudierte und sehr selten gespielte „La Messe de Saint Hubert“ von Carles Tyndare (1858–1921). Eindrucksvoll entstehen glockenartige Klänge, die den großen Kirchenglocken in ihrer Wirkung kaum nachstehen. Es erklingen harmonisch getragene Stücke ebenso wie temperamentvolle Parforcejagden nachempfundene Werke.

Aus der Zeit der Romantik stammt der Brauch, um den Namenstag des heiligen Hubertus, Schutzpatron der Jäger, mit Jagdhörnern eine Messe mitzugestalten. Die Hubertusmesse ist das Gebet der Jäger, mit dem Klang der Hörner bitten sie um Gottes Hilfe und Schutz. Seit Jahrhunderten begleitet das Horn die Jäger bei der Jagd. Ausgehend vom Hofe Ludwig XIV. in Frankreich haben die speziellen Kompositionen das Bild des Instruments entscheidend geprägt. Durch Komponisten der Romantik wie Weber, Schumann und Brahms ist das Horn auch mit Begriffen wie Sehnsucht und Ferne verknüpft.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen