Aus „Sankt Martin“ wird „Villa Regenbogen“

Lesedauer: 1 Min
Der bisher kirchliche Kindergarten „Sankt Martin“ wird von 1. Juni an von der bürgerlichen Gemeinde betrieben.
Der bisher kirchliche Kindergarten „Sankt Martin“ wird von 1. Juni an von der bürgerlichen Gemeinde betrieben. (Foto: Kurt Kiechle)

Die bürgerliche Gemeinde Burgrieden übernimmt zum 1. Juni dieses Jahres die Betriebsträgerschaft für den Kindergarten Sankt Martin. Mit der mit der Kirchengemeinde Sankt Alban vereinbarten Übernahme einher geht auch eine Namensänderung. Die Einrichtung am Nonnenberg trägt in Zukunft den Namen „Villa Regenbogen“.

Bei einer Gegenstimme hat der Gemeinderat in der öffentlichen Sitzung in Anwesenheit von neun Bürgern dieser Änderung zugestimmt. Die Gemeinde tritt aufgrund der Trägerschaft-Übernahme in alle Rechte und Pflichten ein.

Als Besonderheit wertete Bürgermeister Josef Pfaff in der Sachdarstellung: Die bürgerliche Gemeinde sichert für den Kindergarten Sankt Alban im Erlenweg eine Bestandsgarantie in kirchlicher Trägerschaft für die nächsten 30 Jahre zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen