Annabel Breuer
Annabel Breuer (Foto: Archiv: dpa)
Schwäbische Zeitung

Die Rollstuhlbasketball-Nationalspielerin Annabel Breuer aus Birkenhard hat sich mit dem RSV Lahn-Dill zum 14. Mal in der Vereinsgeschichte den deutschen Pokalsieg gesichert. Vor heimischer Kulisse besiegte das Team aus Mittelhessen den Überraschungs-Finalisten Hannover United am Ende deutlich mit 74:35. Die RSB Thuringia Bulls sicherten sich Platz drei vor den Dolphins aus Trier.

In der gut besuchten Wetzlarer August-Bebel-Halle standen sich bereits im Halbfinale des Final Four die beiden hoch favorisierten Teams RSB Thuringia Bulls und Gastgeber RSV Lahn-Dill gegenüber. Beide Teams lieferten sich ein packendes Spiel auf Augenhöhe, welches der RSV Lahn-Dill erst in der Overtime hauchdünn mit 70:69 für sich entscheiden konnte. Zuvor sorgte Underdog Hannover United im ersten Halbfinale für eine kleine Pokal-Überraschung. Gegen die für dieses Duell favorisierten Dolphins aus Trier gelang den Niedersachsen ihre beste Saisonleistung und ein damit für viele überraschender wie sensationeller 77:51-Erfolg. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit. Hannover United musste sich mit 35:74 geschlagen geben und somit hieß der alte und neue Pokalsieger RSV Lahn-Dill.

Nominierung für WM-Kader

Darüber hinaus erhielt Annabel Breuer eine weitere gute Nachricht. Sie wurde von Cheftrainer Martin Otto als langjährige Leistungsträgerin für den deutschen WM-Kader der Frauen nominiert. Die Weltmeisterschaft findet vom 16. bis 26. August in Hamburg statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen