84-Jährige als erste im Kreisimpfzentrum gegen Corona geimpft

Digitalredakteur

Das Kreisimpfzentrum in Ummendorf hat am Freitag um 8 Uhr seinen Betrieb aufgenommen. Wie die erste geimpfte Person den Ablauf erlebt hat und was Landrat Heiko Schmid zum Impfchaos sagt.

Mit Erna Braschel aus Biberach hat die erste Person im Kreisimpfzentrum in Ummendorf die Corona-Schutzimpfung erhalten. Das Impfzentrum hat am Freitag (22. Januar 2021) pünktlich um 8 Uhr seinen Betrieb aufgenommen.

Seit zwei Wochen besuchen bereits mobile Impfteams Alten- und Pflegeheime im Landkreis Biberach, um dort vor Ort die Impfungen vorzunehmen. Mit dem Kreisimpfzentrum Ummendorf haben nun auch alle anderen Über 80-Jährigen die Möglichkeit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Auch Pflegepersonal gehört zur ersten Gruppe, die einen Anspruch auf die Impfung haben.

Eigentlich hätte das Impfzentrum bereits vor einer Woche an den Start gehen sollen. Doch das Land Baden-Württemberg hatte wenige Tage zuvor die Inbetriebnahme alle Kreisimpfzentren verschoben, weil es aktuell noch zu wenig Impfstoff gibt. Für die Impfungen in Ummendorf stehen bis nächsten Freitag insgesamt 600 Dosen zur Verfügung.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

 Die Erste Bürgermeisterin von Laupheim schildert den aktuellen Stand am Montag. Die städtische Unterstützung für Senioren bei C

48 Infektionen, 148 Menschen in Quarantäne: „Es sind hohe Zahlen“

48 gemeldete Infektionen und 148 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne: Das ist der Stand des Pandemiegeschehens am Montagnachmittag in Laupheim gewesen. Die Erste Bürgermeisterin Eva-Britta Wind nannte die Zahlen am Abend im Gemeinderat. „Es sind hohe Zahlen“, sagte sie. „Wir beobachten das mit Argusaugen.“

Wesentlich dazu beigetragen hat der Corona-Ausbruch in der Kita „Pusteblume“, in der Kinder notbetreut wurden. Zwölf Erwachsene und neun Kinder sind laut Wind positiv getestet worden, wobei auch die hoch ansteckende ...

Diese US-Panzergranate wurde in Gutenstein auf einem Acker gefunden.

Spaziergänger findet auf einem Acker eine US-Panzergranate

Auf einem Acker am Ortsrand von Gutenstein ist am Samstagnachmittag eine Panzergranate mit einer Länge von 30 Zentimeter gefunden worden. Ortsvorsteher Günter Gregori, der über den Fund informiert wurde, begab sich zum Fundort und informierte das Polizeirevier in Sigmaringen.

Die Polizisten fotografierten das Geschoss und schickten die Bilder an die Kampfmittelbeseitigung in Stuttgart. Aus Sicherheitsgründen wurde der Feldweg bis zum Eintreffen der Experten abgesperrt.