Zweikampf deutet sich an

Lesedauer: 2 Min

Rein von der Papierform her ist beim Kugelstoßen um den Vollmer-Cup am Montag ab 19 Uhr auf dem Biberacher Marktplatz im U18-We
Rein von der Papierform her ist beim Kugelstoßen um den Vollmer-Cup am Montag ab 19 Uhr auf dem Biberacher Marktplatz im U18-Wettkampf ein Zweikampf um den Sieg zu erwarten. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Sportredakteur

Rein von der Papierform her ist beim Kugelstoßen um den Vollmer-Cup am Montag ab 19 Uhr auf dem Biberacher Marktplatz im U18-Wettkampf ein Zweikampf um den Sieg zu erwarten. Eric Maihöfer (LG Staufen) belegt mit 18,35 Metern, gestoßenen Mitte Juni in Schweinfurt, aktuell Platz zwei in der deutschen U18-Bestenliste 2018. Knapp dahinter liegt Marc-Aurel Loibl (LV 90 Erzgebirge), der Anfang Juni in Osterode eine Weite von 18,34 Metern erzielte.

Besser als das Duo war in diesem Jahr in dieser Altersklasse nur Dominik Idzan (LG Stadtwerke München/18,57 Meter), der in der Kreisstadt aber nicht am Start sein wird. Komplettiert wird das Sechserfeld in Biberach durch Alexander Köhler (SV Halle/aktuell 5. der deutschen U18-Bestenliste mit 17,52 Metern), Florian Schmidt (LV 90 Erzgebirge/8./16,92), Kevin Reim (ESG Schwarzenberg Wildenau/10./16,76) und Dominik Bauer (LG Filder). Letzter hat in diesem Jahr die Marke von 16,20 Metern noch nicht übertroffen. Alle U18-Kugelstoßer sind das erste Mal in Biberach am Start.

Anders als noch im Vorjahr, wird es diesmal keinen U20-Wettkampf auf dem Marktplatz geben. „Wir hätten ihn gerne wieder im Programm gehabt. Doch keiner der besten U20-Stoßer ist verfügbar“, sagt Thiemo Potthast, Geschäftsführer der TG Biberach. Der Grund: Am 9. Juli steht die Abreise zur U20-WM in Finnland an.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen