Zwei Viertelfinalteilnahmen sorgen für Freude bei TG

Lesedauer: 4 Min

Peter Engel
Peter Engel (Foto: Archiv: VS)
Sportredakteur

Die Platzierungen der Teams der

TG Biberach beim Ibot 2018:

männliche A-Jugend: 16. Platz (insgesamt 16 Teilnehmer)

weibliche A-Jugend: 9. (von 12)

männliche B-Jugend: 28. (von 31)

weibliche B-Jugend: 12. (von 12)

männliche C-Jugend: 8. (von 20)

weibliche C-Jugend: 7. (von 12)

Einklappen  Ausklappen 

Zwei Mannschaften des Ausrichters TG Biberach haben bei der 21. Auflage des Internationalen Biberacher Osterturniers (Ibot) um den „Cup der Kreissparkasse Biberach“ das Viertelfinale erreicht. Die weibliche C-Jugend schloss das Turnier auf Platz sieben ab, die männliche C-Jugend erreichte am Ende Rang acht. Im vergangenen Jahr hatte nur ein TG-Team die Endrunde erreicht.

„Mit beiden C-Jugend-Teams sind wir sehr zufrieden. Es ist einfach toll, dass es zwei Mannschaften so weit geschafft haben“, bilanzierte TG-Jugendleiter Peter Engel. Der Einzug der von Christof Gipperich und Florian Jaumann trainierten männlichen C-Jugend, die in der Landesliga-Staffel II Platz sechs belegt hatte, kam für den 44-Jährigen schon überraschend. Diese blieb in der Vorrundengruppe V ungeschlagen und kam als Zweiter weiter. Die TG gewann mit 13:10 gegen den 1. VfL Potsdam (Oberliga Brandenburg) und mit 13:9 gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen (Badenliga). Zudem spielten die Biberacher 7:7 gegen den TSV Fortitudo Gossau aus der Schweiz. Im Viertelfinale musste sich die TG dem TSV Burgdorf geschlagen geben (10:19) und verlor auch die beiden Platzierungsspiele im Anschluss gegen Fortitudo Gossau (6:15) und JH Flein-Horkheim (9:10).

Sieg gegen Bezirksauswahl

Der weiblichen C-Jugend hatte Peter Engel im Vorfeld des Ibots am meisten zugetraut, da diese in dieser Spielzeit am hochklassigsten gespielt hat. Die Mannschaft der Trainer Philipp Glocker, Claudia Waibel sowie Heike Unterfrauner war in der Württemberg-Oberliga aktiv und hatte sich in den vergangenen Wochen extra auf das Turnier vorbereitet. In der Vorrundengruppe II unterlag die TG zunächst dem TSV Allach 09 (10:13) und der Handbalschool Valuascollege (16:17). Durch einen klaren 31:10-Erfolg gegen die SG Ottenheim/Altenheim lösten die Biberacherinnen als Tabellendritter das Ticket fürs Viertelfinale, in dem sie gegen die SG BBM Bietigheim mit 11:17 verloren. Auch im ersten Platzierungsspiel gab es eine Niederlage gegen die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt (13:18). Im Spiel um Platz sieben bezwang die TG aber dann noch die Auswahl des Handballbezirks Bodensee-Donau mit 22:11.

Insgesamt zufrieden war Peter Engel mit dem Abschneiden der anderen TG-Mannschaften beim Ibot. „Vordergründig ging es ja daraum, dass alle Spaß haben und neue Erfahrungen sammeln sollen“, so der TG-Jugendleiter. „Darüber hinaus haben alle Spieler und Trainer auch noch als Helfer während des Turniers mitgearbeitet.“

Ab Ende April steht für alle Teams von der C- bis zur A-Jugend nun wieder die Qualifikation für die Ligen auf Verbandsebene an. Eine männliche A-Jugend soll dafür diesmal nicht gemeldet werden, da es laut Peter Engel nicht genügend Spieler gibt. „Wir hoffen darauf, dass so viele Mannschaften wie möglich den Sprung auf die Verbandsebene schaffen werden“, blickt der TG-Jugendleiter voraus. In der Spielzeit 2017/18 waren es ingesamt vier.

Die Platzierungen der Teams der

TG Biberach beim Ibot 2018:

männliche A-Jugend: 16. Platz (insgesamt 16 Teilnehmer)

weibliche A-Jugend: 9. (von 12)

männliche B-Jugend: 28. (von 31)

weibliche B-Jugend: 12. (von 12)

männliche C-Jugend: 8. (von 20)

weibliche C-Jugend: 7. (von 12)

Einklappen  Ausklappen 
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen