Zwei A-Ligisten und Mietingen stehen im Halbfinale

Lesedauer: 6 Min
 Der A-I-Ligist FC Mittelbiberach (hinten Niklas Dorn) hat den Bezirksligisten SV Ringschnait (hier Martin Sowa) überraschend im
Der A-I-Ligist FC Mittelbiberach (hinten Niklas Dorn) hat den Bezirksligisten SV Ringschnait (hier Martin Sowa) überraschend im Viertelfinale des Bezirkspokals bezwungen. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Die Videohighlights (FuPa.tv) des Spiels FC Mittelbiberach gegen den SV Ringschnait können auf www.fupa.net/oberschwaben angeschaut werden

Der A-I-Ligist FC Mittelbiberach hat mit seinem 2:1-Sieg gegen den Bezirksligisten SV Ringschnait für die größte Überraschung im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals Riß gesorgt. Beim Duell der beiden A-I-Kontrahenten Bellamont gegen Erlenmoos hatte die Heimelf mit 3:0 die Nase vorn. Wenig Mühe hatte Bezirksliga-Primus Mietingen beim 5:0-Sieg in Alberweiler. Der vierte Halbfinalist wird im April 2019 zwischen Schwendi und Dettingen ermittelt.

FC Mittelbiberach – SV Ringschnait 2:1 (0:1). In der von beiden Seiten intensiv geführten Partie hatten die Gastgeber nicht unverdient das bessere Ende für sich. Gäste-Mittelfeldakteur Florian Katein musste schon nach fünf Minuten wegen einer Leistenverletzung vom Platz, der Bezirksligist hatte trotzdem den besseren Beginn. Nachdem Anthony Procopio noch zunächst an FCM-Keeper Patrick Weiß gescheitert war, verwertete Joshua Steinmayer (11.) den Nachschuss zum 0:1. Die davon wenig beeindruckte Heimelf erzwang mit zunehmender Spieldauer eine ausgeglichene Partie. Matthias Schmidberger, Fabian Zell und Daniel Blumenstein hatten für die Heimelf gute Möglichkeiten, Martin Kuhl ließ für den Bezirksligisten zwei sehr gute Chancen, die aus einem schnellen Umschaltspiel resultierten, ungenutzt. Auch in Halbzeit zwei schenkten sich beide Teams keinen Meter Boden, den besseren Start hatte aber nun der FCM. Torjäger Fabian Zell (51.) verwandelte eine Flanke von Jan Respondek mit einem artistischen Seitfallzieher zum 1:1. Der Bezirksligist drückte danach zwar aufs Tempo, fand aber in der gut stehenden FCM-Abwehr nur wenig Lücken. Mit gut angelegten Kontern strahlte der A-I-Ligist mehr Torgefahr aus, einer davon führte nach einem langen Ball von Max Kies durch eingewechselten Rainer Reisch (84.) zum 2:1. Florian Uetz (86.) traf aus 16 Metern für die Gäste nur Aluminium. Auch Bezirksliga-Torschützenkönig Manuel Münst, den der FCM gut im Griff hatte, konnte der Partie keine Wende mehr geben.

FC Bellamont – SV Erlenmoos 3:0 (2:0). Die Gastgeber waren im Duell der Liga-Kontrahenten kaltschnäuziger bei der Verwertung der eigenen Torchancen und durften am Ende verdientermaßen den erstmaligen Einzug ins Pokal-Halbfinale feiern. Der böige Wind und tiefer Boden ließen in den ersten 20 Minuten keinen richtigen Spielfluss aufkommen, echte Torraumszenen waren in beiden Strafräumen zunächst Mangelware. Beim ersten echten guten Angriff schlugen die Gastgeber aber dann zu. Patrick Mohr (30.) verwertete ein gutes Zuspiel von Spielmacher Uwe Martin in den Strafraum zur 1:0-Führung. Die Vorentscheidung brachte dann das 2:0, als Uwe Martin (35.) einen gut vorgetragenen Angriff auf der linken Seite über Fabian Metzger abschließen konnte. Die Gäste konnten kurz vor der Halbzeit aus einem Fehler im Spielaufbau der Heimelf kein Kapital schlagen und spielten dann ab der 50. Minute in Unterzahl, nachdem Peter Kluge wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte sah. Der Bellamonter Keeper Christian Vogel verhinderte bei der besten Gästechance (60.) den Anschlusstreffer, Denis Härle (65.) verpasste nach einem Steilpass mit einem Heber neben das Tor die endgültige Entscheidung. Die besorgte aber letztendlich Fabian Metzger (75.) mit einem Abstauber. Die letzte Chance der Partie vor rund 150 Zuschauern gehörte wieder den zu keinem Zeitpunkt aufsteckenden Erlenmooser Gästen, die aber wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurden.

SV Alberweiler – SV Mietingen 0:5 (0:2). Obwohl der Bezirksliga-Tabellenführer auf Offensivpersonal verzichten musste, ließ er nie Zweifel am Sieger der gut besuchten Partie aufkommen. Beim ersten guten Angriff über Ben Rodloff konnte SVA-Abwehrspieler Achim Frankenhauser noch vor der Linie klären, Christian Glaser (4.) verwertete aber mit einem noch abgefälschten Schuss zum 0:1. Im weiteren Verlauf hatten die Gäste die Partie im Griff, nach einem sehenswerten Flankenlauf des starken Felix Stumm konnte Tobias Steinle (34.) aus fünf Metern bequem zum 0:2 einschieben. Die Gastgeber hatten zuvor bei einem Freistoß von Timo Bailer ihre einzige ernsthafte Torannäherung in der ersten Halbzeit. Den Hoffnungen des SVA nach der Pause zogen die Gäste schnell den Zahn. Nachdem SVA-Keeper Michael Kleiber einen strammen Schuss von Mathias Tietze nur abklatschen konnte, war Christian Glaser (50.) zur Stelle und staubte zum 0:3 ab. Ben Rodloff (53.) erhöhte mit einem Gewaltschuss aus acht Metern im Anschluss an einen Eckball auf 0:4. Gut gemeinte Angriffe des SVA fing der Gast frühzeitig ab, nach einem sehenswerten Konter über Rodloff markierte Roland Mayer (73.) das 0:5. Die beste Möglichkeit für die Gastgeber hatte Andreas Hymer (81.) aus 14 Metern nach Rückpass von Bailer, die spielfreudigen Mietinger Gäste indes hätten das Ergebnis bei weiteren Chancen von Stefan Glutsch (84.) und Tobias Füller (88.) durchaus noch deutlicher gestalten können.

Die Videohighlights (FuPa.tv) des Spiels FC Mittelbiberach gegen den SV Ringschnait können auf www.fupa.net/oberschwaben angeschaut werden

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen