Zuschüsse für private Sanierer

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Im Jahr 2015 hat die Stadt Biberach das Sanierungsgebiet Alter Postplatz/Saumarkt auf den Weg gebracht. Hierbei gibt es auch auch Finanzhilfen für private Modernisierungsmaßnahmen. Nun unterstützt das Land diese städtebaulichen Erneuerung in Biberach mit weiteren 250 000 Euro.

Baubürgermeister Christian Kuhlmann erläutert: „Die Aufstockung der Finanzhilfen in diesem Gebiet freut uns besonders, da wir damit insbesondere Modernisierungsmaßnahmen von privaten Hauseigentümern fördern können. Im Fördergebiet, so zum Beispiel in der Ehinger-Tor- und der Schwanenstraße, sind einige alte Gebäude, die dringend sanierungsbedürftig sind. Jetzt besteht die Chance, hohe Zuschüsse dafür zu bekommen.“

Im Vordergrund steht die Sanierung und Schaffung von Wohnraum sowie die Reaktivierung von Gebäudeflächen, die durch Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen für Wohnen und Arbeiten gemeinsam entwickelt werden. Wichtig bei der Förderung privater Modernisierungen und Instandsetzungen ist der Stadtverwaltung, sowohl Gebäude in einen zeitgemäßen Standard zu bringen, als auch den Gebrauchswert eines Gebäudes insgesamt zu erhöhen. Im Vordergrund stehen daher umfassende Sanierungen. Aus diesem Grund wird eine Förderung unter 5000 Euro im Einzelfall nicht gewährt. Aufgrund der Beschränktheit der Fördermittel werden pro Maßnahme und Grundstück maximal 75 000 Euro Zuschuss gewährt. Damit können die Fördermittel breiter verteilt werden.

Der CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger informierte die Stadtspitze über den Zuschuss. „Die Schaffung von Wohnraum, die Entwicklung lebendiger Ortskerne und die Wiederbelebung oder Umnutzung leerstehender Gebäude sind enorme Aufgaben für die Städte und Gemeinden in unserer Region“, so der Abgeordnete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen