Zigarette im Bett entfacht Feuer in der Hindenburgstraße

Lesedauer: 5 Min

Die Brandursache des ersten Brands in der Hindenburgstraße in Biberach steht fest: „Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung“, sagt Uwe Krause, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Ulm. „Es besteht der Verdacht, dass der Mieter, der in dieser Nacht allein in der Wohnung war, im Bett geraucht hat.“ Die glühende Zigarette soll den Brand ausgelöst haben.

Am frühen Montagmorgen, 3. Juli, rückte die Freiwillige Feuerwehr Biberach zu diesem Großeinsatz in die Altstadt aus. Die Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen an und löschten das Feuer, bevor es auf andere Häuser übergreifen konnte. Knapp 24 Stunden später brannte es im selben Gebäude erneut. Auch hier steht die Brandursache nun fest: „Der Brand ist in der Zwischendecke zwischen der oberen Wohnung und der unteren entstanden“, sagt Polizeisprecher Krause. „Es haben sich kleine Glutnester gebildet, die auf der Wärmebildkamera nicht zu sehen waren.“ Diese Glutnester hätten sich im Laufe des Abends durchgefressen und vergrößert, sodass die Feuerwehr erneut ausrücken musste, um den Brand zu löschen.

Bei den beiden Bränden entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 000 Euro.

Hausbrand zweimal in Folge

In einem Mehrfamilienhaus in Biberach hat es heute Nacht in demselben Gebäude gebrannt wie eine Nacht zuvor. Vorgestern brannte eine Wohnung im 2. Obergeschoss, heute Nacht ein Bar direkt darunter im 1. Stockwerk. Allerdings ist das Feuer nicht dort ausgebrochen, sondern in der Zwischendecke. Ein Mann wurde leicht verletzt, nun werden die Brandursachen ermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen