Zahl der Paralleleinsätze nimmt zu

Lesedauer: 6 Min
OB Norbert Zeidler (l.) und Kommandant Florian Retsch (r.) ehrten Gerd Schätzle (2. v. l.) für 50 Jahre und Wolfgang Widmann für
OB Norbert Zeidler (l.) und Kommandant Florian Retsch (r.) ehrten Gerd Schätzle (2. v. l.) für 50 Jahre und Wolfgang Widmann für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses als positives Ereignis, aber auch eine gestiegene Anzahl von Alarmeinsätzen – dies waren, neben Wahlen, die Schwerpunkte bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biberach.

In der Ansprache berichtete der hauptamtliche Kommandant Florian Retsch, dass die vier Einsatzabteilungen (Biberach, Mettenberg, Ringschnait und Stafflangen) im Vorjahr 589 Einsätze, davon 462 Alarmeinsätze, 127 Brandsicherheitswachen und mehr als 140 Übungsabende bewältigt hatten. Die Alarmeinsätze stiegen um 64 Einsätze im Vergleich zu 2017, obwohl keine großen Unwettereinsätze eine Rolle spielten. Die Feuerwehr Biberach hatte zum Jahresende 203 gut ausgebildete Einsatzkräfte verfügbar.

Generell kann festgestellt werden, dass insbesondere Paralleleinsätze zunehmen, was 2018 mehrfach zum Einsatz zweier Einheiten gleichzeitig an unterschiedlichen Einsatzstellen geführt hat. Dies sei eine Herausforderung für die Zukunft, so Retsch, „denn die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr muss jederzeit gegeben sein“.

Kooperationen geschlossen

Der Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Einzug in die neue Feuerwache und die Einweihung samt Tag der offenen Tür im September. Dieser hat aus Feuerwehrsicht alle Erwartungen übertroffen. 2018 schloss die Feuerwehr Biberach einen Kooperationsvertrag mit der dem DLRG Bezirk Federsee und der Stadt Biberach zur Unterstützung bei der Wasserrettung sowie einen Kooperationsvertrag mit der Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim, Standort Biberach, und der Stadt im Bereich der Höhenrettung. 2018 wurde die Schutzkleidung der Jugendfeuerwehr als auch der Einsatzkräfte und Alterskameraden auf den aktuellen Stand gebracht. Der Feuerwehrausschuss erarbeitete zusammen mit dem Kommando eine neue, der aktuellen Gesetzeslage angepasste Feuerwehrsatzung.

In allen Abteilungen standen turnusgemäß Neuwahlen an. Die Einsatzabteilung Biberach wählte ein komplett neues Abteilungskommando, da die Vorgänger Harald Buckenmaier, Ludger Haack und Rudi Schmucker nicht mehr zur Verfügung standen. Sven Layer wurde zum neuen Abteilungskommandant gewählt. Er wird künftig durch Nico Schneider und Stefan Milotzke als Stellvertreter unterstützt.

Die Einsatzabteilung Mettenberg wählte Josef Heckenberger zum neuen Abteilungskommandanten und Christoph Schmid zum Stellvertreter. Der bisherige Stellvertreter Stefan Schunger wurde erneut als weiterer Stellvertreter bestätigt.

Das bisherige Abteilungskommando wurde in Ringschnait erneut gewählt und bestätigt. Dirk Meisterhans bleibt Abteilungskommandant und Johannes Lang sein Stellvertreter.

Die Einsatzabteilung Stafflangen wählte Marcel Maucher erneut zum Abteilungskommandanten und Florian Lutz zum Stellvertreter. Der bisherige Stellvertreter Tobias Schoßer wurde ebenfalls zum Stellvertreter gewählt.

Für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Biberach stand auch der stellvertretende Feuerwehrkommandant zur Wahl. Hierbei wurde der bisherige Amtsinhaber Florian Hofmann für weitere 5 Jahre erneut gewählt. Alle Gewählten müssen durch einen Beschluss des Gemeinderats in der Sitzung am 11. April noch bestätigt werden.

Besondere Ehrungen durch den Deutschen Feuerwehrverband in Silber erhielten Harald Buckenmaier für seine achtjährige Tätigkeit als Feuerwehrkommandant und für sein Engagement um den Bau der neuen Feuerwache. Ludger Haack wurde für seine Tätigkeit in den vergangenen 15 Jahren als stellvertretender Abteilungskommandant der Einsatzabteilung geehrt, Sascha Weihs für sein Engagement in feuerwehrhistorischen Angelegenheiten auf Landesebene.

Werner Ries und Sasko Hajdin wurden für ihren zehnjährigen Einsatz als Schiedsrichter durch den Kreisfeuerwehrverband geehrt.

Für 40 Jahre aktiven Einsatzdienst ehrte OB Norbert Zeidler Wolfgang Widmann mit der Landesehrung in Gold. Für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr wurde Gerd Schätzle durch den Kreisfeuerwehrverband geehrt. Mit der Landesehrung in Silber für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst wurde Michael Engelbrecht, Stefan Milotzke, Daniel Orb und Christian Wurdack geehrt. In Abwesenheit gab es diese Ehrung auch für Carsten Kaiser und Siegbert Maucher.

Nach Beschluss des Gemeinderats wurde durch OB Zeidler der langjähriger Abteilungskommdant aus Ringschnait Otto Wohlhüter zum Ehrenabteilungskommandant und sein langjähriger Stellvertreter Gerold Göbel zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ehrte verdiente Mitglieder des Spielmannszugs der Feuerwehr Biberach. Die Ehrung wurde durch den Bezirksstabsführer im Landesfeuerwehrverband Manfred Maier vorgenommen. Für zehn Jahre Zugehörigkeit wurde Nico Manske, für 25 Jahre Stabführer Daniel Orb, Sven Layer und Jürgen Klingele (in Abwesenheit) geehrt. Für 30 Jahre wurde der ehemalige Stabführer Christof Moll geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug wurde Joachim Albrecht in Abwesenheit geehrt. (

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen