WM-Umfrage: „Im Herzen bin ich für Kroatien“

Lesedauer: 3 Min
Laura Hummler

Das Finale der Fußball-WM in Rußland steigt am Sonntag in Moskau (Anstoß: 17 Uhr/ZDF). Kroatien spielt gegen Frankreich. Schauen sich die Biberacher das Endspiel überhaupt an und für wen sind sie? SZ-Praktikantin Laura Hummler hat sich umgehört.

Die WM trotz Deutschlands frühem Ausscheiden weiterverfolgt hat Raphael Schaible. Einen gezielten Favoriten hatte er bislang nicht. „Das war von Spiel zu Spiel unterschiedlich“, sagt der Reutlinger. Für das Finale am kommenden Sonntag ist er geteilter Meinung: „Getippt habe ich zwar für Frankreich. Aber im Herzen bin ich für Kroatien.“

Dass es trotz des Schützenfests einen Weg geben wird, das Endspiel zu schauen, davon ist Sebastian Ried überzeugt. „Ich bin für Frankreich. War ich von Anfang an.“

Für Frankreich drückt am Sonntag Siegfried Kaiser die Daumen. Er wird das Finale verfolgen, so wie er die restliche WM auch regelmäßig verfolgt hat. „Zuerst war ich natürlich für Deutschland“, meint der Warthauser. „Aber dann nach unserem Ausscheiden bin ich zu Frankreich gewechselt.“

Obada Zidan fiebert am Sonntag für Kroatien mit. „Sie haben sich bei dieser WM stabil präsentiert, finde ich“, meint der Biberacher. Sein ursprünglicher Favorit war Brasilien. „Alle anderen Mannschaften könnten eigentlich nach Brasilien fahren, um Fußball spielen zu lernen“, sagt er.

Da mit den Niederlanden sein eigentlicher Favorit dieses Jahr gar nicht erst an den Start ging, drückt Luai Kadha am Sonntag den Kroaten die Daumen. „Die haben ja schließlich noch nie bei einer WM gewonnen“, sagt er. Er schaut sich auch das Finale am Sonntag an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen