Wie Insekten wieder mehr Nahrung finden

Lesedauer: 2 Min
Wie Insekten wieder mehr Nahrung finden
Wie Insekten wieder mehr Nahrung finden (Foto: dpa Alessandro Della Bella)
Schwäbische Zeitung

Was hilft gegen das Insektensterben? Um diese Frage geht es am Dienstag, 13. März, um 20 Uhr im TG-Heim in Biberach. Matthias Wucherer vom Netzwerk Blühende Landschaft referiert auf Einladung der Fraktionsgemeinschaft Grüne/ÖDP und Frauen im Kreistag Biberach über das Thema „Wie Landwirt und Imker gemeinsam am Blütenstrang ziehen“. Der Eintritt ist frei.

Vielfältige Feldfrüchte, ausreichend Randstreifen, „wilde Ecken“ mit blühenden Wildkräutern boten früher Insekten Nahrung. Heute ist das nicht mehr selbstverständlich. Dabei gebe es viele Möglichkeiten, mehr Blütenvielfalt in die Landschaft zu bringen, viele Landwirte hätten daran prinzipielles Interesse, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter. Trotzdem sei es für alle Beteiligten schwierig, „zwischen wirtschaftlichem Druck und einseitiger Fachinformation“ einen Ansatzpunkt für ein Engagement zu finden.

Im Vortrag werden Gründe und Folgen des Insektensterbens erläutert und Wege gesucht, wieder mehr Natur in der Kulturlandschaft zuzulassen. Matthias Wucherer stellt für die Bestäubung wichtige Insektengruppen vor und Projekte. Die Fraktionsgemeinschaft Grüne/ÖDP und Frauen im Kreistag wollen mit der Veranstaltung zeigen, was für einen insektenfreundlichen Landkreis getan werden kann.

Matthias Wucherer studierte in Tübingen Biologie und Umweltrecht und untersuchte danach Pflanzenschutzmittel in einem internationalen Agroscience-Unternehmen. Seit 2018 ist er der Leiter des Netzwerks Blühende Landschaft, das sich für mehr Blüten und Natur in der Kulturlandschaft einsetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen