WFV-Nachwuchs gelingt Turniersieg in Senden

Lesedauer: 2 Min
 Die Juniorinnen der Talentfördergruppe (TFG) 7 Donau-Riß freuen sich samt Trainerteam über den Turniersieg in Senden.
Die Juniorinnen der Talentfördergruppe (TFG) 7 Donau-Riß freuen sich samt Trainerteam über den Turniersieg in Senden. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Juniorinnen der Talentfördergruppe (TFG) 7 Donau-Riß des Württembergischen Fußballverbands (WFV) haben das Hallenturnier in Senden gewonnen. Dort waren insgesamt zehn TFG-Mannschaften am Start.

Das Turnier im Bezirk Zollern gibt es seit vielen Jahren und war von Heinz Huck ins Leben gerufen worden. Dieser ist im vergangenen Jahr verstorben und eine Fortsetzung wurde nicht weiter geplant. In Zusammenarbeit mit Verbandsjugendleiter Michael Supper unterstützte dann Siegfried Hummel (Rißtissen), der im Team Rosi Fröhlich und Sina Wirthensohn die TFG Donau-Riß trainiert, den Bezirk Zollern und den TSV Frommern und so fand im Vorjahr das erste Heinz-Huck-Gedächtnisturnier statt. Die zweite Auflage des TFG-Vergleichsturnier richtete nun der Bezirk Donau/Iller in Zusammenarbeit mit der SGM Aufheim in Senden aus. Die Mannschaft der TFG Donau-Riß blieb im gesamten Turnier bis zum Endspiel ohne Gegentreffer. Im Finale führte Donau-Riß dann bis kurz vor Schluss mit 1:0 gegen das Team der TFG Schwarzwald/Zollern I, musste aber dann noch den Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung markierte dann Donau-Riß das 2:1 und damit den Siegtreffer. Der Turniersieg war geschafft.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen