Was die Besucher bei einem Theater aus der Tonne erwartet

Lesedauer: 4 Min
 Die Mitglieder der Theater-Tonne reisen mit einem umgebauten Bauwagen durch die Region.
Die Mitglieder der Theater-Tonne reisen mit einem umgebauten Bauwagen durch die Region. (Foto: Privat)
Luca Mader

Die Theater-Tonne feiert ihr fünfjähriges Bestehen. Der Verein veranstaltet zudem zum dritten Mal das Straßenkunstfestival auf dem Schadenhof in Biberach. Termin ist der 16. und 17. August. Die Theater-Tonne ist eine Gruppe von Straßenkünstlern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit ihrem Wandertheater ihre Kunst unter die Leute zu bringen.

Die Mitglieder stammen alle aus Biberach und Umgebung. Das Programm besteht neben Schauspielerei aus Zauberei, Musikkabarett und vielem mehr.

Seit 2017 veranstaltet die Gruppe in Biberach das Straßenkunstfestival. Über zwei Tage hinweg stellen die Künstler ihr Können zur Schau und begeistern das Publikum.

Am Freitag, 16. August, findet abends ein buntes Programm mit dem Titel „Theater-Tonne tanzt“ statt, bei dem tänzerische Einlagen mit Musik im Vordergrund stehen. „Es wird viel tanzbare Musik gespielt, die Leute können also wirklich kommen, um zu tanzen“, sagt der Biberacher Anton Fuchs, Gründer der Theater-Tonne.

Am Samstag beginnt die große Show um 16 Uhr. Dann werden Künstler aus der Region und darüber hinaus ihr Können zeigen. „Das ist gerade was für junge Leute, etwas zum Mitklatschen“, sagt Jonas Schuck, Mitglied der Gruppe.

Wir haben uns überlegt, wie wir Kunst unter die Leute bringen und wollten zusammen Urlaub machen. Anton Fuchs

Das Programm beinhaltet Zauber, Clownerie, Feuerspucken und einiges mehr. „Eine Akrobatikgruppe aus Weimar reist sogar extra an“, berichtet Fuchs. Die Show ist kostenlos, ein Food-Truck vor Ort sorgt für Kulinarisches. 2015 formierte sich die Hobby-Künstlergruppe.

„Wir haben uns überlegt, wie wir Kunst unter die Leute bringen und wollten zusammen Urlaub machen“, berichtet Anton Fuchs. Zur Kerngruppe gehören sechs Menschen, die jedes Jahr während des Sommers, drei Wochen lang mit einem umgebauten Bauwagen durch die Region ziehen.

Die Gruppe aus 22- bis 25-Jährigen ist bunt gemischt, vom Handwerkslehrling bis zum Elektrotechnik-Studenten ist alles dabei. „Wir sind eine sehr heterogene Gruppe“, meint Fuchs. Oft sind aber mehrere Personen zusammen unterwegs.

„Jeder lädt Leute mit bestimmten Talenten ein, die kommen dann hin und wieder mal mit“, erklärt Jonas Schuck. Mit ihrem Tross ziehen die Schauspieler und Akrobaten von Dorf zu Dorf und suchen nach geeigneten Plätzen, um ihre Vorführungen zu zeigen.

Dabei verläuft nicht immer alles reibungslos. „Manchmal schickt uns das Ordnungsamt wieder weg“, so Schuck. „Aber wenn wir auftreten, finden es die Leute immer toll“, betont Anton Fuchs. So habe die Gruppe bei einem Auftritt vor einem Restaurant für die gute Show schon mal ein Essen geschenkt bekommen.

Die Theater-Tonne rechnet am Straßenkunstfestival mit 200 bis 300 Zuschauern.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen