Walter Büchele wird Ehrenmitglied des OGV Biberach

Lesedauer: 3 Min
Walter Büchele (r.) wurde vom OGV-Vorsitzenden Klaus Hassler zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Walter Büchele (r.) wurde vom OGV-Vorsitzenden Klaus Hassler zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Biberach, die noch vor Beginn der Corona-Krise im TG Heim stattfand, ist Walter Büchele zum Ehrenmitglied ernannt worden.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder gab der Vorsitzende Klaus Hassler einen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Neben den Schnittunterweisungen und Baumpflanzaktion wurde auch der und interessante Jahresausflug ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb erwähnt. Die Führung durch den Büffelzüchter war sehr beeindruckend. Ein weiterer Höhepunkt war der Blumenschmuckwettbewerb. Die Preisträger wurden zu einer Busfahrt durch den östlichen Landkreis nach Bonlanden zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Dies soll ein Anreiz sein, die Stadt und Neubaugebiete mit einjährigen Blumen bunter zu gestalten, das heißt, nicht ganze Steingartenflächen anzulegen.

Der Kassenbericht von Mathilde Gering fiel gut aus, trotz sinkender Mitgliederzahl. Die bisherigen Beisitzer Gunter Maul, Franz Weiß, Harald Zeh und Rolf Zimmermann wurden einstimmig wiedergewählt.

Seit 1968 Mitglied, ab 1970 Beisitzer, ab 1972 Kassenrevisor, von 1985 bis 2019 ununterbrochen für die Pressearbeit des OGV zuständig – das ist die Arbeitsbilanz von Walter Büchele, der nun wurde mit Dank, viel Lob und Anerkennung zum Ehrenmitglied des OGV ernannt wurde.

Es folgte der Ausblick auf 2020, jedes Mitglied erhielt vorab schon einen Jahresplan mit den Aktivitäten, besonders wurde auf den Spaziergang im Naturschutzzentrum in Bad Buchau und auf den Jahresausflug zur Landesgartenschau am Bodensee hingewiesen. Vorsitzender Hassler stellte den Baum des Jahres vor, es ist die Robinia (Scheinarkazie).

Zum Thema „Veränderungen durch den Klimawandel in unseren Wäldern“ hielt Forstwirt Konrad Frosdorfer einen interessanten Vortrag. Die Wälder müssen mit hitzebeständigen Baumarten aufgeforstet werden, da durch die langen Trockenzeiten das Waldsterben sehr bedenklich sei. Zum Schluss durften die Teilnehmer die Preise der Tombola in Empfang nehmen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen