Vortrag erinnert an Katharina Harder

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

An das Schicksal der Katharina Harder und ihr Lebensumfeld erinnert Dr. Susanne Handtmann am Donnerstag, 10. Oktober, im Haus der Archive. Der Vortrag „Katharina Harder und ihre Verbindung zum Schwarzen Veri beginnt um 18 Uhr.

In den Jahren 18 18 bis 1819 versetzten die Räuberbanden des Schwarzen Veri ganz Oberschwaben in Angst und Schrecken. Katharina Harder (1802-1878), später verheiratete Handtmann, war früh Vollwaise und nahezu mittellos. Sie fand Unterschlupf bei Verwandten im „Benzenhaus“, deren Verbindungen zu den Räuberbanden des Schwarzen Veri offensichtlich waren. Katharina Harder wurde 1823 unter Anrechnung der langen Haftzeit wegen Begünstigung der Räuberbanden zu einer zwei monatigen Zwangsarbeitshausstrafe verurteilt. 1842 heiratete sie den Bortenmacher Johann Georg Handtmann (1796 -1876). Ddaurch schaffte sie den Eintritt in ein bescheidenes bürgerliches Leben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen