Vorfreude auf das Spiel gegen Friedrichshafen

Lesedauer: 3 Min

Steht dem FV Biberach gegen Friedrichshafen nicht zur Verfügung: Oliver Remke.
Steht dem FV Biberach gegen Friedrichshafen nicht zur Verfügung: Oliver Remke. (Foto: Volker Strohmaier)

Sieben Punkte aus drei Spielen: Der FV Biberach blickt auf einen gelungenen Saisonstart in der Fußball-Landesliga. Mit dem VfB Friedrichshafen gastiert am Samstag, 15.30 Uhr, nun einer der Topfavoriten auf die vorderen Plätze im Biberacher Stadion. FV-Trainer Dietmar Hatzing spricht von einer „gewissen Vorfreude“ auf die Partie. „Wir stehen nicht ganz so unter Druck und können zeigen, ob wir mit solch einer Mannschaft mithalten können.“

Mit einem ähnlich disziplinierten Auftritt wie vor einer Woche beim 1:0-Sieg in Ostrach könnte dies durchaus klappen. Hatzing war mit seiner Mannschaft zufrieden, setzte sie seine Vorgaben doch konsequent um. „Wir haben so gut wie nichts zugelassen.“ Gegen Friedrichshafen müsse sein Team wohl „defensiv nochmals einen Tick besser stehen“, schließlich würden die Gäste offensiv noch mehr Qualität mitbringen. Außerdem erwartet Hatzing von seiner Elf ein gutes Umschaltspiel. „Wir werden einen hohen Aufwand betreiben und als Mannschaft funktionieren müssen.“

Den VfB zählt Hatzing zu den Topfavoriten in der Landesliga, nicht umsonst hätten die Häfler in der Liga gegen den TSV Berg und im Pokal gegen den FV Olympia Laupheim gewonnen. „Für uns ist das eine tolle Herausforderung. In dieser Begegnung werden wir sehen, wie weit wir sind und wie gut wir mithalten können.“ Bei diesem Unterfangen setzt Biberachs Trainer auch auf die Unterstützung von den Rängen. „Ich hoffe, dass nach dem guten Saisonstart einige Zuschauer kommen.“

Verzichten muss der FV Biberach weiterhin auf Johannes Fuchs, der nach seiner Roten Karte in Ravensburg drei Spiele Sperre bekommen hat und somit auch kommende Woche in Kißlegg noch zuschauen muss. Oliver Remke kann aufgrund einer Innenbanddehnung im Knie nicht spielen. Im Tor steht wieder Alexander Beck, der gegen Ostrach seine Saisonpremiere hatte. Florian Fritzenschaf ist noch verletzt, steigt aber langsam wieder ins Torwarttraining ein und wird laut Hatzing in „zwei bis drei Wochen“ voraussichtlich wieder einsatzfähig sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen