Vorentscheidung in Karlsruhe

Lesedauer: 4 Min

Die Biberach Beavers (links Michael Van Deripe) treffen auswärts im Spitzenspiel auf die Karlsruhe Engineers.
Die Biberach Beavers (links Michael Van Deripe) treffen auswärts im Spitzenspiel auf die Karlsruhe Engineers. (Foto: Timo Otto/Beavers)
Schwäbische Zeitung

Die Biberach Beavers setzen für das Auswärtsspiel einen Fanbus ein. Nach Vereinsangaben gibt es nur noch wenige Plätze.

Info und Anmeldung unter

fanbus@biberachbeavers.de

Die American Footballer der Biberach Beavers reisen am Samstag zum Auswärtsspiel in der Regionalliga Südwest bei den Karlsruhe Engineers. Es ist das Duell des Tabellenzweiten (12:2 Punkte) beim Spitzenreiter (16:0 Punkte), der bereits ein Spiel mehr absolviert hat als die TG-Footballer. Spielbeginn ist am Samstag um 16 Uhr auf dem KIT-SC-Kunstrasenplatz.

Vor gut einem Monat gab es das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in dieser Saison und Karlsruhe gewann das Duell mit 38:31. Diese Niederlage war bitter für die damals ebenfalls ungeschlagenen Biberacher. Die erste Halbzeit hatte das Team von Headcoach Dominik Brodschelm komplett verschlafen. Die Karlsruher führten zu Beginn des dritten Viertels bereits mit 24:3. Doch die Biberacher kämpften sich zurück, erzielten 21 Punkte in Folge zum Ausgleich. Am Ende behielten aber die Engineers in den dramatischen Schlussminuten die Oberhand. Es war die erste Niederlage der Beavers seit September 2016.

Perfekte Bilanz

Nun reisen die Oberschwaben mit viel Selbstbewusstsein nach Karlsruhe und wollen die Engineers ebenfalls auf eigenem Platz schlagen. Doch in diesem Spiel, da sind sich beide Teams sicher, wird auch die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest entschieden. Denn alle anderen Mannschaften hatten bisher gegen die Erstplatzierten aus Karlsruhe und die zweitplatzierten Biberacher keine Chance. Die Engineers sind der aktuelle Tabellenführer mit der perfekten Bilanz von acht Siegen aus acht Spielen. Saisonübergreifend haben die Badener seit elf Spielen nicht mehr verloren und auch daheim 19 ihrer letzten 21 Heimspiele gewonnen.

Die Biberacher wollen diese Serie nun beenden, vieles spricht für die Oberschwaben. Die letzten acht Auswärtsspiele haben sie gewonnen. Seit der bitteren Niederlage im Juni haben die Beavers alle drei Saisonsspiele für sich entschieden und zuletzt gegen Pforzheim 58 und gegen Weinheim sogar 77 Punkte erzielt. In nur sieben Spielen haben die Biberacher damit 320 Touchdown-Punkte gesammelt. Die beste Offensive der Liga um Quarterback Michael Van Deripe, US-Runningback Spencer Payne sowie die Receiver Bastian Wieland, Yannick Rust und Sebastian Holzhauer spielte zuletzt alles in Grund und Boden.

Karlsruhes Trumpf ist die Defensive, die die beste der Liga ist. In den bisher acht Ligaspielen kassierten die Engineers nur 80 Touchdown-Punkte. Die Defensive Line übt jede Menge Druck auf den gegnerischen Quarterback aus, was die Biberacher schon im Hinrundenspiel vor große Probleme stellte. Mehrfach wurde Van Deripe zu Fall gebracht oder musste schnell den Ball loswerden. Zudem fehlte bei den Biberachern seinerzeit oftmals der richtige Fokus. In der ersten Halbzeit machte das Team aus Oberschwaben zu viele individuelle Fehler. Die Karlsruher spielten hingegen nüchtern ihren Stiefel runter.

Doch das Team aus Biberach hat daraus gelernt. Für den Showdown am Samstag sind alle Spieler bis in die Haarspitzen motiviert. Die Biberacher müssen dieses Spiel mit mindestens acht Punkten Unterschied gewinnen, um den direkten Vergleich zu gewinnen und sicher Platz eins übernehmen zu können.

Die Biberach Beavers setzen für das Auswärtsspiel einen Fanbus ein. Nach Vereinsangaben gibt es nur noch wenige Plätze.

Info und Anmeldung unter

fanbus@biberachbeavers.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen