Vierter Sieg in Folge für die TG Biberach

Lesedauer: 4 Min
 Erfolgsserie fortgesetzt: Lena Krais und die TG Biberach siegten auch gegen Urach.
Erfolgsserie fortgesetzt: Lena Krais und die TG Biberach siegten auch gegen Urach. (Foto: Volker Strohmaier)
flon

Revanche geglückt: Nach tollen 60 Minuten Württembergliga-Handball haben die Handballerinnen der TG Biberach den TSV Urach in heimischer Halle mit 25:18 bezwungen. Im Gegensatz zum Unentschieden in der Hinrunde war die TG dieses Mal die bessere Mannschaft und konnte sich über den vierten Sieg in Serie freuen.

Es war das zu erwartend schwere Spiel, in das die TG aber sehr motiviert und konzentriert startete. Vor allem in der Abwehr zeigte die Mannschaft um Julia Spies (100. Württembergliga-Spiel für die TG-Frauen) und Lara Kuhn (50.) von Beginn an eine klasse Vorstellung. Man wusste um die Stärken des Gegners und nahm diese konsequent aus dem Spiel. Nachdem Urach mit 1:0 in Führung gehen konnte, glich wenig später die A-Jugendliche Lea Unterfrauner per Strafwurf aus.

In der Folge erhöhten Yvonne Schneider, Jessica Haas, Spies und Svenja Hardegger auf 7:1 – der Start war geglückt. Wie schon in den Begegnungen zuvor gab es dann auch durch Einwechslungen keinen Bruch im Spiel – im Gegenteil: Annki Branz und Rebecca Kunz stellten in der Folge auf 10:3 für die Biberacherinnen. Hinten ließ man sehr wenig zu und wenn doch war Andrea Bretzel im Tor oft zur Stelle. Im Angriff ließ Biberach allerdings die ein oder andere Chance liegen und so blieb es letztlich bis zum Pausenpfiff beim Sieben-Tore-Vorsprung (14:7) und der Gewissheit, eine richtig gute erste Halbzeit gespielt zu haben.

Motivierende Worte waren in der Pause kaum nötig, denn man merkte der Mannschaft an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. In den zweiten Durchgang starteten die Uracherinnen dann mit der siebten Feldspielerin – heißt im Angriff wurde ohne eigenen Torwart, dafür aber mit 7:6 gespielt. Mit dieser ungewohnten Variante hatte die TG zunächst Probleme. Nach acht bis zehn Minuten konnte man sich aber darauf einstellen und steigerte sich in der Abwehr auf jeder Position.

Auch dank der Mithilfe von Torhüterin Bretzel, der ihr erster Saisontreffer gelang, setzte man sich bis zur 50. Spielminute auf 24:14 ab. Alle Spielerinnen wussten zu überzeugen, aber speziell Jenny Wagner im Rückraum sorgte für neue Impulse. Den Vorsprung ließ sich die TG letztlich nicht mehr nehmen und gewann mit 25:18. Nadja Math, die vorab bereits vier Mal per Siebenmeter erfolgreich war, kam nach langer Verletzungspause in den letzten fünf Minuten zu einem Kurzcomeback auf dem Spielfeld.

Zwei spielfreie Wochenenden

Für die TG Biberach war es der vierte Sieg in Serie im Jahr 2020 und damit ein perfekter Rückrundenstart. Die Mannschaft steht damit nun ganz knapp vor ihrem großen Ziel, dem „kleinen Aufstieg“ in die eingleisige Württembergliga. Nun stehen zwei spielfreie Wochenenden auf dem Plan, ehe dann am 29. Februar der TV Weilstetten in die PG-Halle kommt.

Meist gelesen in der Umgebung

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen