VHS-Vorträge zu Politik und Ehtik

Schwäbische Zeitung

Es geht um Nutztiere, Leihmutterschaft und die Covid-19-Pandemie: Im Februar und März bietet die Volkshochschule Biberach ein vielfältiges Angebot an Onlinevorträgen, die in den Themengebieten Politik, Ethik und Geschichte verortet sind.

Früher wurden Kinder nur durch Geschlechtsverkehr gezeugt. Heute kann Technologie nachhelfen, um Sperma und Eizelle zu einem Embryo zu verschmelzen. In einem Onlinevortrag am 25. Februar um 19 Uhr thematisiert die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Antje Schrupp „Ethische und politische Überlegungen zu Leihmutterschaft und technischer Reproduktion“.

Mit „Nutz-Tieren und Politik“ beschäftigt sich Philipp von Gall in seinem Onlinevortrag am 3. März um 19 Uhr. Er geht der Frage nach, wie man Schweinen und Kühen politisch gerecht werden kann. Der Vortrag liefert einen Überblick über staatliche und internationale Institutionen, die den Schutz der Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung in Deutschland garantieren sollen.

„Einheitsmythen: Die deutsche Einheit im kollektiven Gedächtnis“ lautet der Titel des Onlinevortrags von Annette Weinke. Der Zusammenbruch der DDR und die deutsch-deutsche Vereinigung führen vor allem im öffentlichen Raum und im politischen Meinungskampf bis heute ein zähes Nachleben. Es geht um die Ursprünge und die anhaltende Wirkmacht. Der Vortrag findet am 9. März um 19 Uhr statt.

„Seuchen schreiben Weltgeschichte“, sagt Ole Sparenberg vom Department für Geschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in seinem Onlinevortrag am 10. März um 19 Uhr. Ausgehend von der aktuellen Covid-19-Pandemie führt er vor Augen, dass Seuchen die Geschichte menschlicher Gesellschaften in hohem Maße geprägt haben und dass ihr Auftreten kein Schicksal war, sondern durch menschliche Verhaltensweisen wie Viehhaltung, Fernhandel und Eroberungszüge mitbestimmt wurde. Dieser Vortrag soll anhand von Beispielen diese Beziehung in langfristiger Perspektive von der Neolithischen Revolution über die Große Pest im Mittelalter bis zur europäischen Eroberung Amerikas nach Kolumbus und darüber hinaus nachzeichnen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

IG-Metall-Mitglied mit Mundschutz: Coronakonform, phantasievoll und spürbar – so will die IG Metall bei den Warnstreiks in der k

IG Metall kündigt für nächste Woche in Baden-Württemberg Warnstreiks an

Die IG Metall Baden-Württemberg kündigt nach der dritten Runde in den Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie für Anfang nächster Woche Warnstreiks an. „Wir haben großes Unverständnis dafür, dass die vergangenen zehn Wochen ohne ernsthafte Gespräche verstrichen sind“, sagte Baden-Württembergs IG-Metall-Chef Roman Zitzelsberger nach den Gesprächen mit dem Arbeitgeberverband Südwestmetall in Leinfelden-Echterdingen. Die IG Metall sei auf die Auseinderssetzung vorbereitet, selbstbewusst und gehe in die nächsten Wochen mit großer ...

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Mehr Themen