VfB-Fanclub hat Hochwasser inzwischen bewältigt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der VfB-Fanclub „Highlander“ macht mit unveränderter Vorstandschaft weiter. Bei der Generalversammlung wurden der stellvertretende Vorsitzende Markus Biechele, die Kassiererin Sonja Russ sowie die Beisitzer Bruno Seeler und Frank Oberdorfer bestätigt.

Für den Verein war 2018 ein erfolgreiches Jahr, der zweitgrößte Fanclub des VfB Stuttgart wuchs auf mehr als 600 Mitglieder. Die Schriftführerin Jutta Koch berichtete über Ausfahrten zu Heim- und Auswärtsspielen in ganz Deutschland.

Höhepunkt war das Jubiläumswochenende zum 20-jährigen Bestehen des Vereins mit Elfmeterturnier und anschließender Party sowie ein Grillfest mit mehr als 100 Gästen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das neue Vereinswappen präsentiert, das eines der Mitglieder selbst entworfen hatte.

Die Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von 22 000 Euro an den VfB-Fairplay-Fonds war ein weiterer Höhepunkt. Der Verein gab einen Teil des Erlöses aus dem Benefizspiel des VfB Stuttgart gegen den SV Ringschnait im Mai 2017 im Biberacher Stadion weiter. Anlass für dieses Benefizspiel waren die hohen Hochwasserschäden von 2016 am Ringschnaiter Vereinsgelände. In ihrem Bericht bezeichnen die Highlander dies als „versöhnlichen Abschluss“ der für den Verein einschneidenden Ereignisse von 2016. „Die Erleichterung ist groß, dass durch die umfangreiche Hilfe alle Schäden beglichen werden konnten und es zusätzlich möglich war, eine stolze Summe für zahlreiche soziale Projekte zu spenden“, schreibt der Verein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen