Verstärkung für die Krankenhaus-Lotsen

Lesedauer: 3 Min
Begleiten Menschen vor, während und nach dem Krankenhausbesuch: Krankenhaus-Lotsen.
Begleiten Menschen vor, während und nach dem Krankenhausbesuch: Krankenhaus-Lotsen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Krankenhaus-Lotsen der Caritas freuen sich über Verstärkung. Seit einem Aufruf in der „Schwäbischen Zeitung“ haben sich zwei neue Kolleginnen und ein Kollege ins bestehende Team gemischt.

Die neuen Lotsen haben bereits erste Erfahrungen in Einsätzen gesammelt und ergänzen das Lotsen-Team perfekt, teilt die Caritas mit. „Es ist nicht selbstverständlich, Ehrenamtliche, die sich in einer anspruchsvollen Tätigkeit uneigennützig und unentgeltlich engagieren, zu finden“, weiß Ingeborg Mock, die Gründerin und Leiterin der Krankenhaus-Lotsen. Deshalb sei sie besonders dankbar für die Unterstützung durch die neuen Kollegen. Wichtige Voraussetzungen eines Krankhaus-Lotsen sind die Fähigkeit, sich in die Situation von kranken, alleine lebenden und auch verwirrten Menschen hineinzufühlen. Außerdem Voraussetzung sind Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft und Zeit, die sich Lotsen in der Einsatzwoche für die Klienten nehmen sollten.

Die Krankenhaus-Lotsen engagieren sich für Menschen, die ins Krankenhaus müssen. Wenn Unterstützung und Beistand fehlen, helfen sie. Sie kommen auf Wunsch im Vorfeld in die Wohnung und bereiten für die Abwesenheit von zu Hause gemeinsam mit dem Klienten alles sorgfältig vor. Sie hören zu, wenn er Sorgen und Probleme besprechen möchte. Selbstverständlich gilt die Hilfe auch dem mitunter hoch betagten Ehepartner. Wenn einer von beiden plötzlich, etwa durch einen Schlaganfall oder sonstigen Notfall, in die Klinik muss, ist der Partner häufig überfordert. Gerade dann seien Unterstützung und Beistand der Krankenhaus-Lotsen in vielerlei Hinsicht wertvoll, erklärt Mock. Sie besuchen nicht nur den Patienten, kümmern sich um die Wäsche und helfen beim Ausfüllen von Formularen und anderen schriftlichen Formalitäten, sie wenden sich auch dem durch die Situation belasteten Angehörigen zu. Sie helfen dabei, erforderliche professionelle oder ehrenamtliche Unterstützung für die Zeit nach der Rückkehr nach Hause zu organisieren.

Gegründet wurden die Krankenhaus-Lotsen im Jahr 2010 unter dem Dach von Bürger für Bürger. Seit September 2018 gehören sie zur Caritas Biberach-Saulgau. Die Arbeit ist komplett ehrenamtlich, es gibt keine Aufwandsentschädigung. Die Krankenhaus-Lotsen haben das Motto der Caritas zu ihrem Leitspruch gemacht: Not sehen und handeln.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen