Vanessa Riedmüller belegt Rang 38

Lesedauer: 2 Min
 Vanessa Riedmüller
Vanessa Riedmüller (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Biberacher Degenfechterin Vanessa Riedmüller ist beim internationalen Degenturnier in Busto Arsizio nicht über Rang 38 hinausgekommen. Aufgrund ihrer aktuell absolvierten Bachelorarbeit hatte sie auf einen Start bei den Weltcups in Havanna und Doha verzichtet und sich ins nahe Italien begeben.

Unter 111 Fechterinnen aus zehn Nationen startete die 21-Jährige mit fünf Vorrundensiegen bei nur einer Niederlage gut ins Turnier und stieg als 16. in die unvollständige 128er-Direktausscheidung ein. Im 64er-Tableau war dann allerdings nach einer knappen 14:15-Niederlage gegen die 32-jährige Valentina Lattanzi aus Italien Schluss. „Ich hatte zur ersten Pause bereits mit 10:5 geführt, danach kam ich überhaupt nicht mehr ins Gefecht. Ich konnte zwar noch zum 14:14 ausgleichen, den entscheidenden Punkt allerdings nicht setzen“, so die Biberacherin nach dem Turnier. „Ich habe in letzter Zeit studienbedingt wenig mit der Waffe trainiert, dies macht sich natürlich schon bemerkbar.“ Platz 38 bedeutet weitere zwei Punkte auf der europäischen U23-Rangliste, damit wird sie hier aktuell auf Rang 26 geführt. Auf der deutschen AktivenRangliste ist sie derzeit Neunte.

Am 8./9. Februar steht nun der nächste Aktiven-Weltcup in Barcelona an. Die Nominierung der zwölf startberechtigten deutschen Degendamen durch den Deutschen Fechterbund steht noch aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen