Uwe Späth beim Kalterer See Triathlon

 Uwe Späth beim abschließenden 10 km Lauf.
Uwe Späth beim abschließenden 10 km Lauf. (Foto: Klara Späth)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Uwe Späth von der Abteilung Triathlon trat beim 33. Kalterer See Triathlon an. Der Kalterer See ist der größten Seen Südtirols und durch das gemäßigte Klima ein beliebter Ort, um im Frühjahr die Wettkampfsaison zu eröffnen. In der von Weinbergen und Obstplantagen geprägten Landschaft wurde der Triathlon in Olympischer Distanz ausgetragen (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen) bei milden Temperaturen unter idealen Wettkampfbedingungen.

Ungewöhnlich war die Windschattenfreigabe. Für Späth war es das erste Rennen, bei dem diese erlaubt war. Er konnte teilweise auf dem Rad an eine Gruppe anschließen und dadurch etwas erholter auf die Laufstrecke gehen. Der steile Anstieg auf der Hälfte der Laufstrecke verlangte jedoch allen Teilnehmer nochmals besondere Leistung ab. „Ich hab’s aber gut gepackt und bin sehr zufrieden mit meiner Gesamtleistung (Anfang Mai!).“

Späth erreicht mit einer Gesamtzeit von 2:33:50 Std. das Ziel (S 28:51 min, R 1:14:58 Std., L 46:22 min), bei der Siegerehrung bestieg er mit dem 3. Platz seiner Altersklasse 60 sogar das Podest. Mit diesem Auftakt früh im Wettkampfjahr war Späth sehr zufrieden, ein gelungener Auftakt für 2022.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie