Unfallflucht, Drogen und kein Führerschein

Lesedauer: 2 Min
 Ein 19-jähriger muss sich gleich wegen mehrerer Vergehen verantworten.
Ein 19-jähriger muss sich gleich wegen mehrerer Vergehen verantworten. (Foto: Patrick Seeger)
Schwäbische Zeitung

Ein Autofahrer hat sich am Dienstag nach einem Unfall in Biberach aus dem Staub gemacht. Die Polizei machte ihn jedoch ausfindig und fand noch ganz andere Dinge heraus.

Gegen 19 Uhr rief ein Zeuge die Polizei. Er hatte beobachtet, dass ein BMW-Fahrer auf dem Holzmarkt gegen ein anderes Auto gefahren war. Anstatt sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher. Das Kennzeichen hatte sich der Zeuge gemerkt und der Polizei mitgeteilt.

Die Beamten machten den Unfallverursacher an seiner Wohnadresse ausfindig. Sie kontrollierten den Mann. Auch seinen Führerschein wollten die Polizisten sehen. Den konnte der 19-Jährige nicht vorzeigen, denn er hatte keinen. Auch den BMW nahmen die Ermittler genauer unter die Lupe. Dabei fanden sie Drogen. Die Polizisten stellten das Marihuana sicher.

Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 2000 Euro. Auf den jungen Mann kommen nun mehrere Strafanzeigen zu: Er muss sich wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Besitzes von Drogen verantworten. Auch die Führerscheinstelle erhält einen Bericht.

Die Polizei mahnt: Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Wer einen Unfall verursacht, hat sich darum zu kümmern oder die Polizei zu verständigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen