Unfall bei der Aufgussmeisterschaft

Lesedauer: 3 Min
Unfall bei der Aufgussmeisterschaft
Unfall bei der Aufgussmeisterschaft (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Wie die Sankt-Elisabeth-Stiftung mitteilt, hat sich bei der Deutschen Aufgussmeisterschaft, die am Wochenende im Jordanbad ausgetragen wurde, ein Unfall ereignet. Die Verkleidung, mit der die große Außensauna für die Meisterschaft verdunkelt wurde, habe sich gelöst und sei nach außen weggefallen, teilt die Stiftung mit. Dabei seien zwei Badbesucher verletzt worden. Beide wurden von Sanitätern vor Ort erstversorgt und vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht.

„Wir bedauern sehr, dass sich dieser Vorfall ereignet hat und vor allem, dass dabei Menschen verletzt wurden“, sagt Jordan-Therme-Geschäftsführer Erich Hipp. „Gleichzeitig sind wir erleichtert, dass es den beiden Personen den Umständen entsprechend gutgeht.“ Einer der beiden Badegäste habe eine Fraktur am Bein erlitten, der andere Prellungen. „Auch wir als Veranstalter bedauern den Vorfall außerordentlich“, sagt Hans-Jürgen Gensow vom Deutschen Sauna-Bund.

Unklar ist, warum sich die Verkleidung gelöst hat. Die Polizei ermittetle. „Hier müssen wir die Ergebnisse der Untersuchungen abwarten, bevor eine verlässliche Aussage getroffen werden kann“, sagt Hipp. Die Aufgussmeisterschaft wurde nach dem Zwischenfall, der sich am Samstag um 13.45 Uhr ereignete, unterbrochen. Sie konnte um 17.15 Uhr fortgesetzt werden, nachdem die Verkleidung wieder angebracht werden konnte. Die Fläche dahinter wurde großräumig abgesperrt.

Die große Fensterfläche der finnischen Außensauna wurde extra für die Deutsche Aufgussmeisterschaft mit einer aus Holz gefertigten Verkleidung verdunkelt. Die Verdunkelung der Fensterfläche ist für die Wettkämpfe notwendig. Nur so können die Showaufgüsse, zu denen auch Lichteffekte gehören, stattfinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen