Umfrage: So denkt die Basis über die Zukunft von Kretschmann

Lesedauer: 3 Min
Winfried Kretschmann
Winfried Kretschmann. (Foto: DPA)
Schwäbische Zeitung

Zum politischen Aschermittwoch der Grünen sind auch viele interessierte Nicht-Mitglieder und Besucher in die Stadthalle Biberach gekommen, um den verschiedenen prominenten Rednern zuzuhören. Die SZ-Praktikantinnen Lena Zimmermann und Ina Gladow wollten bei einer Umfrage von den Besuchern wissen, ob Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert, erneut bei den Landtagswahlen 2021 antreten sollte, oder ob es jemanden anderen gibt, den die Befragten sich als neuen „Landesvater“ vorstellen könnten.

Auch Michael Hermann aus Biberach wünscht sich ein neues Gesicht. „Winfried Kretschmann erweist einen guten Dienst. Dennoch sollte es bei den nächsten Landtagswahlen einen Generationenwechsel geben.“ Konkrete Vorschläge, wer dessen Nachfolger sein könnte, hat der 52-Jährige aber nicht: „Bis dahin dauert es ja noch und die Partei wächst ständig.“

Für den 24-jährigen Johannes Hermanutz wäre es gut denkbar, dass Kretschmann ein drittes Mal antritt: „Der kann schon weitermachen, das wäre kein Problem.“ Der Altheimer könnte sich aber auch Kretschmanns Parteikollegen Cem Özdemir „sehr gut“ in der Rolle des Ministerpräsidenten vorstellen.

„Er isch a Oberschwab, so wie mir“, sagt Ulrich Michelberg. Für den 57-Jährigen Altheimer ist der momentane Ministerpräsident auch für die Zukunft die richtige Wahl: „Er macht einfach den besten Job.“

Auch die 78-jährige Biberacherin Margaretha Butscher kann sich gut vorstellen, dass Winfried Kretschmann erneut Ministerpräsident wird: „Kretschmann ist vital und ein guter Ministerpräsident.“

„Ich könnte mir gut einmal einen anderen für diese Position vorstellen“, sagt Katharina Bouhler. Die 23-Jährige ist der Meinung, es könne einen Wechsel geben. Sie sagt: „Gut fände ich es, wenn jemand aus dem linken Flügel der Grünen bei den nächsten Landtagswahlen Ministerpräsident von Baden-Württemberg werden würde.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen