Tierheim erhält höheren Zuschuss

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleiter

Der Tierschutzverein im Landkreis Biberach erhält von der Stadt Biberach ab 2019 einen höheren Zuschuss für die Unterbringung von Fundtieren im Tierheim in Biberach. Die Pauschale steigt von 60 Cent auf einen Euro pro Einwohner. Das bedeutet, dass sich der Zuschuss der Stadt von bislang rund 20 000 auf rund 33 000 Euro pro Jahr erhöht. Der Hauptausschuss des Gemeinderats hat dies am Montagabend einstimmig befürwortet.

Die Aufnahme von Fundtieren ist eigentlich eine kommunale Pflichtaufgabe, die die Stadt Biberach wie auch die anderen Kommunen des Landkreises an den Tierschutzverein delegiert haben. Konnte der Verein die Kosten dafür bis vor einigen Jahren aufgrund von Spenden und Erbschaften noch selbst stemmen, ist er inzwischen auf die Zuschüsse der Kommunen angewiesen. Außerdem erhält der Verein Zuschüsse von Land und Kreis zu dringend notwendigen Sanierung des Tierheims sowie für die Kastration verwilderter Katzen.

Von den Stadträten aller Fraktionen gab es Lob für die Arbeit des Tierschutzvereins. Die Erhöhung des Zuschusses sei „absolut fair“, meinte zum Beispiel Reinhold Hummler (Freie Wähler). Und Rainer Etzinger (CDU) sagte zur Höhe des Zuschusses: „Wir wären sogar noch etwas höher gegangen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen