Thorsten Roth trotzt Widrigkeiten

Lesedauer: 4 Min

Thorsten Roth vom AMC Biberach fuhr in Schefflenz auf Rang sieben.
Thorsten Roth vom AMC Biberach fuhr in Schefflenz auf Rang sieben. (Foto: BABOONS)
Schwäbische Zeitung

Thorsten Roth vom AMC Biberach ist beim sechsten von sieben Läufen zur German Cross Country Meisterschaft (GCC) in der Klasse Sport zwei auf Rang sieben gefahren. Larissa Mayer (XC Damen) beendete das Rennen auf dem ehemaligen WM-Parcours des MSC Schefflenz auf dem 16. Platz.

Die Läufe fanden auf dem Motocross-Gelände und zwei angrenzenden Äckern statt. Durch die anhaltende Trockenheit war die Strecke sehr staubig. Die Äcker waren so trocken, dass sie gegen Ende wie tiefster Sand zu fahren waren. Es wurde intensiv gewässert, die Wirkung hielt aber nur drei, vier Runden an. In der Klasse Sport zwei musste außerdem noch ein Steinfeld und eine steinige Auf- und Abfahrt bewältigt werden.

Nachdem Larissa Mayer schon beim Start Schwierigkeiten hatte, das Motorrad zu starten, kam sie als Letzte weg. Die erste Runde fühlte sich durch das intensive Wässern wie Glatteis an, viele Fahrerinnen rutschten und stürzten. Mayer kam erstaunlich gut klar mit diesen Bedingungen und konnte sich bereits in der ersten Runde auf Platz elf vorarbeiten. Diese Position verteidigte sie die erste Stunde über, aber dann ging nichts mehr. Es staubte so stark, dass man den Vorderreifen nicht mehr sehen konnte. Die gesamte Strecke war heftig ausgefahren, es gab keinerlei Erholungsphasen, sondern nur noch Bodenwellen. Dadurch wurde das Trinken extrem erschwert und nach mehreren vergeblichen Versuchen, die jeweils mit Verschlucken endeten, resignierte Mayer und fuhr ohne zu trinken weiter. Dies machte sich natürlich extrem in der Konzentration und Leistung bemerkbar. Mayer rutschte ab auf Rang 15. In den letzten drei Runden mobilisierte sie nochmals alle ihre Kräfte, konnte aber den Rückstand nicht mehr aufholen und beendete das Rennen auf dem 16. Platz. In der Gesamtwertung liegt sie damit nach dem vorletzten Lauf auf Rang 15.

Ungewohntes Motorrad

Thorsten Roth war auf ungewohntem Motorrad unterwegs. Nach einem Motorschaden war geplant, den Lauf mit dem Motorrad von Larissa Mayer zu bestreiten, es wurde ihm jedoch kurzfristig eine 2019er Husquarna 250 zur Verfügung gestellt. Die ersten beiden Runden waren also eine Gewöhnung an das Motorrad, aber schon in der dritten Runde arbeitete er sich von Platz elf auf Platz acht vor. Auch er hatte in der letzten halben Stunde massive Probleme mit der ausgefahrenen Strecke und einem zu hart eingestellten Fahrwerk. Roth konnte dennoch auf Rang sieben vorfahren und diese Position bis zum Schluss halten. Somit erzielte er sein bisher bestes Ergebnis und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den 13. Platz.

Die letzten Läufe der GCC finden am letzten Septemberwochenende in Bühlertann statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen