Theater ohne Namen führt 68er-Stück in Berlin auf

Lesedauer: 2 Min
Der Besuch an der Kuppel des Reichstagsgebäudes darf bei einem Berlin-Besuch nicht fehlen.
Der Besuch an der Kuppel des Reichstagsgebäudes darf bei einem Berlin-Besuch nicht fehlen. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Rund 50 Bürger aus Biberach und Umgebung haben auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Martin Gerster (SPD) eine Informationsfahrt nach Berlin unternommen. Dabei waren Ehrenamtliche der Sportkreis-Aktion „Integration durch Sport“. Die ebenfalls mitgereiste Biberacher Theatertruppe „T.O.N Abdera“ nutzte den Besuch in der Bundeshauptstadt für eine letzte Aufführung ihres aktuellen Stücks „Mythos 68 – Venceremos“ in der Kulturbrauerei Berlin.

An insgesamt vier Tagen bot sich den Teilnehmern im Alter von 18 bis 77 Jahren ein buntes Programm aus Hintergrundgesprächen, Führungen, Sehenswürdigkeiten und Freizeit. Politische Höhepunkte waren ein Besuch im Berliner Regierungsviertel und eine Diskussion mit dem Biberacher Abgeordneten Martin Gerster über die aktuelle Politik und seine Arbeit im Deutschen Bundestag. Anschließend bot sich die Gelegenheit zu einem Ausflug auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes – bei strahlendem Sonnenschein, hervorragender Sicht und sportlichen 35 Grad Celsius.

Den weiteren Rahmen bildeten Gespräche im Bundesfamilienministerium, in der SPD-Parteizentrale und beim Bundesnachrichtendienst sowie ein eindrucksvolles Zeitzeugengespräch in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi. Nach politischen Punkten ausgerichtete Stadtrundfahrten mit dem Bus und per Schiff auf der Spree rundeten das Programm ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen