TG will den Spieß umdrehen

Lesedauer: 2 Min

Die TG Biberach (von links Franziska Müller und Pauline Kemper) gastiert in der Oberliga zum Rückrundenstart beim SV Fellbach.
Die TG Biberach (von links Franziska Müller und Pauline Kemper) gastiert in der Oberliga zum Rückrundenstart beim SV Fellbach. (Foto: Archiv: Malte Missoweit)

Für die Volleyballerinnen der TG Biberach steht in der Oberliga der Rückrundenstart auf dem Programm. Die TG muss dabei beim SV Fellbach antreten. Spielbeginn ist am Samstag in der Gäuäcker-Sporthalle um 16.30 Uhr.

In der Winterpause konnten die TG-Spielerinnen alle Blessuren ausheilen lassen. Das Hinrundenspiel gegen den SV Fellbach verlor Biberach mit 0:3. Diesmal will das Team des Trainergespanns Stefan Hecht/Gerd Kehm nach Möglichkeit den Spieß umdrehen gegen den Tabellendritten und dort anknüpfen, wo man im Vorjahr aufgehört hat. Die Motivation ist entsprechend groß.

Besonderes Augenmerk

Die größte Problemzone bei der TG im Hinrundenspiel war zum einen die Annahme und zum anderen aber auch der Aufschlag. Deshalb hat Trainer Hecht in der vergangenen Woche besonders darauf sein Augenmerk gelegt. „Wenn wir im Aufschlag Druck machen können, wird es für uns einfacher, in unseren guten Elementen wie Block-Feld-Abwehr zu agieren“, sagt er. Gegen Fellbach muss Hecht auf Marina Winter und Sarah Gnann verzichten, die beide aus privaten Gründen nicht dabei sein können. Dafür rücken jedoch mit Marina Kimmich und Judith Keppler zwei starke Jugendspielerinnen als Verstärkung aus der „Zweiten“ in den Kader der „Ersten“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen