TG-Volleyballerinnen unterliegen im Spitzenspiel

Lesedauer: 4 Min

Die Volleyballerinnen der TG Biberach haben am Wochenende bei der TSG Backnang mit 1:3 verloren. Backnang, das vergangene Saison aus der Regionalliga abgestiegen war, konnte sich somit gegen den direkten Verfolger in der Tabelle behaupten. Die TG Biberach befindet sich trotz der Niederlage weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

TG-Trainer Stefan Hecht musste im Spitzenspiel auf Mittelblock und Mannschaftsführerin Franziska Müller sowie die junge Außenangreiferin Leonie Matousek verzichten. Nach langer Verletzungspause konnte Hecht jedoch auf die zweitligaerfahrene Natali Welsch vertrauen. Die Außenangreiferin konnte im letzten Satz spontan auch ihre Zuspielfähigkeiten unter Beweis stellen. Bereits im ersten Satz brachten die Gastgeberinnen mit druckvollen Aufschlägen die Annahme der Biberacherinnen in Schwierigkeiten. Der anfängliche Rückstand von fünf Punkten konnte nicht mehr aufgeholt werden und die TSG Backnang entschied den ersten Satz mit 25:21 für sich.

Im zweiten Satz spielte die TG stark auf. Zuspielerin Franziska Arendt konnte mit starken Aufschlägen auch die Annahme der Gegnerinnen in Bedrängnis bringen und die TG zu einem 6:1-Vorsprung führen. Auch wenn die Gastgeberinnen alles versuchten konnten sie diesen Rückstand nicht mehr aufholen und mussten den zweiten Satz mit 21:25 an die Biberacherinnen abgeben. Doch die Gastgeber schöpften aus dieser Satzniederlage Kraft und das Blatt wendete sich wieder. Biberach machte viele Fehler und hatte zu wenig Druck im Angriff. Dies bescherte den Backnangerinnen einen weiteren Satzsieg (25:17).

Der vierte und letzte Satz startete mit einem Rückstand der TG von 0:3. Trainer Stefan Hecht versuchte mit einer Auszeit sein Team wieder zurück ins Spiel zu führen, was der TG jedoch nicht gelang. Mit dauerhaftem Rückstand von bis zu neun Punkten entschied die TSG Backnang schließlich den Satz mit 25:18 und somit auch das Spiel mit 3:1 für sich.

Trainer Stefan Hecht war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, zwar gut mitgehalten habe, Backnang sei jedoch der verdiente Sieger. „Ein großes Problem waren unsere eigenen Aufschläge, die wir nicht in die Schnittstellen des gegnerischen Annahmeriegels platzieren konnten.“ Mannschaftsführerin Pauline Kemper blickte trotz der Niederlage bereits positiv auf das nächste Wochenende. Im Lokalderby gegen die TG Bad Waldsee „sollte unser Aufschlagdruck wieder steigen und die Eigenfehler reduziert werden. Vor allem die einfachen ,Dankebälle’ sollten wir in der eigenen Feldhälfte halten, sodass wir mit unseren starken Angriffen direkt punkten können.“

Der gleichen Meinung ist auch Trainer Stefan Hecht, der mit einem positiven Gefühl in das Heimspiel gegen die TG Bad Waldsee geht. Das Lokalderby startet in der heimischen Wilhelm-Leger-Halle um 19.30 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen