TG-Teams nutzen Heimvorteil erfolgreich

Lesedauer: 4 Min
 Die Kegelteams der TG Biberach haben sich ihren Heimvorteil am vergangenen Spieltag zunutze gemacht.
Die Kegelteams der TG Biberach haben sich ihren Heimvorteil am vergangenen Spieltag zunutze gemacht. (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Kegelteams der TG Biberach haben sich ihren Heimvorteil am vergangenen Spieltag zunutze gemacht. Drei Spiele, drei wichtige Siege: So lautete die Bilanz.

Oberliga Männer: TG Biberach – SF Friedrichshafen II 5:3 (3212:3125). Die TG zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Im Startpaar war Martin Mysliwitz (557/1) nicht zu schlagen und besorgte einen Vorsprung von 72 Kegeln für die Biberacher. Uwe Waibel (534/0) lieferte sich mit seinem ebenbürtigen Gegner ein spannendes Duell und musste sich letztlich knapp mit 15 Kegeln Rückstand geschlagen geben. Im Mittelpaar ging Marcel Betz (527/1) beherzt ans Werk, sicherte sich mit drei Satzpunkten den Mannschaftspunkt, und erhöhte den Vorsprung um 29 Kegel. Jens Fiederer (506/0) kämpfte erfolglos und gab 26 Kegel ab. Mit 60 Kegeln Vorsprung hatte das Schlusspaar ein gutes Polster. Marc Bogenrieder (549/0) konnte sich in den ersten beiden Durchgängen durchsetzen, doch den entscheidenden letzten verlor er gegen den Tagesbesten mit elf Kegeln Rückstand. Reiner Ott (539/1) machte mit drei Satzpunkten und weiteren 38 Kegeln Vorsprung den TG-Sieg perfekt.

Regionalliga Männer: TG Biberach II – SG Schussen 6:2 (3041:2925). Im Startpaar erkämpfte sich Biberachs Wojciech Kwiatkowski (509/1) mit vier gleichmäßigen Durchgängen zwei Satzpunkte. Ein Vorsprung von 45 Kegeln bescherte ihm den Mannschaftspunkt. Elias Lachmaier (521/0) erspielte sich zwei Satzpunkte. Aber in einem engen Endspurt verlor er dann den Mannschaftspunkt um nur zwei Kegel. Im Mittelpaar begann die Partie für Holger Dittberner (518/1) mit einem starken Einzelergebnis von 156 Kegeln und zwei gewonnenen Satzpunkten vielversprechend. Im weiteren Verlauf musste er aber noch um den Mannschaftspunkt bangen, den er am Ende noch mit elf Kegeln Vorsprung rettete. Magnus Belz (508/0) hatte es gegen einen ebenbürtigen Gegner ebenfalls nicht leicht. Er konnte zwei Satzpunkte holen, doch am Ende verpasste auch er den Mannschaftspunkt mit nur zwei Kegeln Rückstand. Das Schlusspaar ging mit 52 Kegeln Vorsprung an den Start. Michael Herrmann (512/1) konnte sich mit zwei Satzpunkten durchsetzen und den Mannschaftspunkt schlussendlich mit 37 Kegeln Vorsprung gewinnen. Marko Listes (473/1) entschied ein spannendes Duell mit drei Satzpunkten für sich. Mit weiteren 27 Kegeln Vorsprung machte er den ersten Saisonsieg der Biberacher perfekt.

Gemischte Klasse: TG Biberach – KSC Egelfingen 5:1 (1953:1856). Im Startpaar erkämpfte Biberachs Alexandra Kwiatkowski (477/1) die ersten beiden Satzpunkte und sicherte sich im Endspurt mit zwei Kegeln Vorsprung den Mannschaftspunkt. Peter Fiederer (473/1) setzte sich mit zwei Satzpunkten und dreizehn Kegeln Vorsprung durch. Im Schlusspaar holte Grgo Vrkic (502/0) zwar ebenfalls zwei Satzpunkte, doch er verlor knapp mit fünfzehn Kegeln Rückstand gegen den Tagesbesten. Patricia Caduff (501/1) hatte nach einem holprigen Start ihre Gegnerin fest im Griff. Sie punktete ungefährdet mit 97 Kegeln Vorsprung und krönte damit einen erfolgreichen Spieltag für die TG.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen