TG stellt zwei Vierfachsieger

Lesedauer: 4 Min
 Vierfachsieger in Ravensburg: Emanuel Vogl (hinten) und Tom Groner von der TG Biberach.
Vierfachsieger in Ravensburg: Emanuel Vogl (hinten) und Tom Groner von der TG Biberach. (Foto: Archiv: Privat)
Schwäbische Zeitung

Mit 24 vorwiegend jüngeren Schwimmern ist die TG Biberach beim Ravensburger Sprintpokal vertreten gewesen. Der internationale Wettkampf wurde zum insgesamt 39. Mal ausgetragen.

Jana Durawa (Jahrgang 2008) freute sich über mehrere Plätze unter den ersten zehn (5./100 Meter Brust/1:54,51 Minuten; 5./100 m Freistil/1:47,96; 6./50 m Rücken/0:55,77). Zwei Bestzeiten (PB) verbuchte Emilie Fäth (2007/9./100 m Brust/1:47,25; 12./100 m Freistil/1:36,61). Dreimal startete Karina Konradi (2004/5./100 m Lagen/1:21,87; 5./100 m Schmetterling/1:32,77; 5./100 m Rücken/1:26,43). Vordere Platzierungen erreichte ihre jüngere Schwester Lilian Konradi (2008/5./100 m Lagen/1:39,92; 4./50 m Freistil/0:37,94; 1./50 m Brust/0:46,36).

Thana Müller (2009) ging einmal ins Wasser (9./50 m Rücken/0:55,35). Heidi Müllers (2006) absolvierte drei Rennen (10./100 m Freistil/1:23,30; 10./50 m Schmetterling/0:43,73/PB; 8./50 m Rücken/0:42,36). Bessere Platzierungen erreichte Antonia Pfiz (2006 6./100 m Lagen/1:23,01; 6./50 m Freistil/0:32,45; 4./50 m Brust/0:40,90). Paula Preißing (2006) trat für die TG fünfmal an (13./100 m Lagen/1:27,39; 14./50 m Freistil/0:35,52; 6./100 m Rücken/1:26,92; 6./50 m Schmetterling/0:38,94; 6./100 m Freistil/1:18,03).

Drei persönliche Bestmarken

Leticia Schäfer (2007) erreichte drei persönliche Bestleistungen (8./100 m Lagen/1:34,87; 10./50 m Freistil/0:37,08; 4./50 m Brust/0:45,70). Anne Schilling (2009) schwamm zwei Rennen (11./50 m Freistil/0:45,05; 8./50 m Brust/0:54,56), ihre ältere Schwester Nina Schilling (2005) vier (8./100 m Lagen/1:25,82; 7./50 m Freistil/0:33,47; 3./100 m Rücken/1:28,14; 8./50 m Brust/0:44,30). Franziska Schneider brillierte mit drei Podestplätzen (3./100 m Lagen/1:16,80; 3./50 m Freistil/0:30,48; 2./100 m Schmetterling/1:18,15).

Zweimal auf das Podest steigen konnte Matthias Bendel (1996/3./100 m Brust/1:07,90; 4./50 m Schmetterling/0:27,34; 3./100 m Freistil/0:54,70). Jan Crönlein (2002) gewann zwei Rennen (2./100 m Lagen/1:04,61; 1./100 m Schmetterling/1:04,11; 1./100 m Rücken/1:04,51). Tim Durawa (2007) schlug dreimal an (4./100 m Brust/1:46,31; 9./100 m Freistil/1:42,45; 7./50 m Rücken/0:49,91). Moritz Glede (2002) ging sechsmal ins Wasser (1./50 m Freistil/0:25,89; 4./100 m Schmetterling/1:08,77; 7./50 m Brust/0:38,11; 5./50 m Schmetterling/0:30,33; 1./100 m Freistil/0:56,67; 3./50 m Rücken/0:32,10).

Ribitsch überzeugt durchweg

Tom Groner (2007) dominierte alle vier Rennen, die er bestritt, und gewann diese (1./100 m Lagen/1:23,59; 1./50 m Freistil/0:32,63; 1./100 m Rücken/1:23,45; 1./50 m Brust/0:41,90). Drei Starts absolvierte Leon Lein (2002/5./100 m Lagen/1:13,38; 6./50 m Freistil/0:28,63; 5./100 m Schmetterling/1:13,18). Falco Meister trat viermal an (4./100 m Brust/1:34,98; 5./50 m Schmetterling/0:36,14; 6./100 m Freistil/1:11,32; 3./50 m Rücken/0:37,61). Daniel Ribitsch (2006) lieferte eine durchweg überzeugende Vorstellung ab (2./100 m Lagen/1:16,46; 2./50 m Freistil/0:30,11; 2./100 m Schmetterling/1:20,49; 1./100 m Rücken/1:18,07).

Martin Suhm (2007) meisterte drei Rennen (3./100 m Brust/1:46,24; 8./100 Freistil/1:41,56, 6./50 m Rücken/0:48,42).

Zuks dreimal ganz vorn

Emanuel Vogl (2003) schwamm bei vier Starts stets zu Gold (1./100 m Lagen/1:05,69; 1./50 m Freistil/26,65; 1./100 m Rücken/1:08,67; 1./50 m Brust/0:32,94).

Fast die gleiche Topbilanz wie Vogl konnte Daniel Zuks (2007) verbuchen (1./100 m Brust/1:39,94; 1./50 m Schmetterling/0:37,84; 1./100 m Freistil/1:14,87; 2./50 m Rücken/0:42,52).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen