TG schlägt Hard und fokussiert sich auf Söflingen

Lesedauer: 3 Min
 Biberach spielt am Sonntag bei der TSG Söflingen II.
Biberach spielt am Sonntag bei der TSG Söflingen II. (Foto: Archiv: Jens Wolf/dpa)
phb

TG Biberach – HC Hard: S. Ellek, Schätzle; Betz (9/3), Krattenmacher (1), M. Kruse (4), Fimpel (1/1), Jans (7), Böck (1), Baumgart (2), Guckler (6), Markov, Hermann (1), Kuss.

Die TG-Handballherren haben den dritten Sieg in Folge eingefahren und das Pokalviertelfinale gegen den HC Hard mit 32:26 (19:14) gewonnen. Damit zieht die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek ins Halbfinale des Bezirkspokals ein. Doch zuvor geht es in die nächste Landesligabegegnung. Am Sonntag um 17.30 Uhr tritt die TG Biberach bei der TSG Söflingen II in der Ulmer Kuhberghalle an.

Ellek zeigte sich nach dem Erfolg gegen den HC Hard in eigener Halle zufrieden: „Das war ein schöner Erfolg und eine gute Vorbereitung auf das Ligaspiel am Sonntag“. Tatsächlich zeigte die TG gegen den Bezirksligisten eine gute Leistung und konnte vor allem in der ersten Hälfe aus einer sicheren Abwehr mit vielen Tempo-Gegenstößen agieren. Tobias Baumgart, Timo Jans und Jonas Guckler verwerteten diese sicher und so erarbeitete sich die TG schnell einen Vorsprung.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit konnte der HC Hard ein wenig aufholen, was vor allem an Risto Arnaudovski lag. Der Spielertrainer der Harder und frühere Bundesligaprofi erzielte insgesamt neun Tore. Dass die Harder nicht ausgleichen konnten lag vor allem daran, dass die TG-Deckung Arnaudovski besser in den Griff bekam. Auch die Harder versuchten in der zweiten Hälfte ihre Deckung umzustellen und nahmen den starken Julian Betz in Manndeckung. Trotz der Umstände erzielte Betz neun Treffer und war Toptorjäger der Begegnung.

Mit dem Rückenwind des Siegs im Pokal geht es nun zur TSG Söflingen II. Dort ist das Ziel, die kleine Serie von drei Pflichtspielsiegen in Söflingen auszubauen. Beim „Projekt Konstanz“, das Ellek vor einigen Wochen ausgegeben hat, wird der TG das Selbstvertrauen, das sie seit Samstag (30:24 Derbysieg gegen Bad Saulgau) aufgebaut hat, bestimmt helfen. Die Reserve des Oberligisten belegt derzeit den drittletzten Tabellenplatz.

Nichtsdestotrotz ist die Mannschaft von Trainer Werner Pointinger vor allem zu Hause sehr gefährlich. Zuletzt konnte die TSG den SC Vöhringen mit 30:28 schlagen. Die Söflinger sind also ähnlich wie die TG gut in Form. Das Hinspiel konnte die TG mit 31:29 gewinnen. Bester Torschütze im TSG-Dress war damals Patrick Klöffel mit zwölf Treffern.

TG Biberach – HC Hard: S. Ellek, Schätzle; Betz (9/3), Krattenmacher (1), M. Kruse (4), Fimpel (1/1), Jans (7), Böck (1), Baumgart (2), Guckler (6), Markov, Hermann (1), Kuss.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen