TG möchte Hohenems ärgern

Lesedauer: 3 Min

Cosmin Popa
Cosmin Popa (Foto: Archiv: VS)
Schwäbische Zeitung
Philipp Braun

Die TG Biberach setzt einen Fanbus für die Partie ein. Die Anmeldung läuft über die Facebookseite der TG-Handballer oder über die Spieler. Abfahrt des Busses ist am Samstag um 16.30 Uhr an der PG-Halle.

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach treten in Vorarlberg zu ihrem vorletzten Auswärtsspiel der Saison an. Gegen Spitzenreiter HC Hohenems wird ein spannendes Spiel erwartet. Anpfiff in der Hohenemser Herrenriedsporthalle ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Womöglich kann die TG doch noch in den Kampf um den Aufstieg in die Württembergliga eingreifen. Wenn schon nicht als direkter Protagonist, dann zumindest indirekt als Faktor, wenn es für Hohenems darum geht, entscheidende Punkte im Rennen um den Platz an der Sonne zu sammeln. Aktuell liegen die Vorarlberger mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Hohenems musste aber am vergangenen Wochenende beim TV Reichenbach einen Punkt lassen (27:27). Die TG überzeugte hingegen beim 32:25-Sieg gegen BW Feldkirch.

Einstellung stimmt

Insgesamt kann man als TG-Fan den Eindruck haben, dass die Mannschaft von Trainer Cosmin Popa den Durchhänger im Winter gut verkraftet hat. Zwar wurde die Aussicht auf die Aufstiegsplätze in den vergangenen Wochen und Monaten immer trüber, dennoch erweckt die TG nicht den Anschein, dass die Luft aus dieser Spielzeit bereits raus ist. Die Einstellung der Mannschaft stimmt und Spieler wie Julian Betz zeigen zum Saisonende nochmal Spitzenleistungen. Gut für die TG, denn zum Saisonende stehen noch zwei Kracherbegegnungen auf dem Programm. Nach dem Spiel gegen Spitzenreiter Hohenems ist Verfolger Altenstadt zum letzten TG-Heimspiel zu Gast in der PG-Halle.

Dass die Aufgabe in Vorarlberg eine Mammutaufgabe für die Popa-Buben werden wird, scheint für alle Beteiligten klar. Die Hohenemser stellen eine erfahrene Mannschaft, die ein gereiftes Spielsystem an den Tag legt und sich im Lauf der Saison zum absoluten Topfavoriten in der Landesliga gemausert hat. Das bekam die TG bereits im Hinrundenspiel zu spüren, als die Biberacher selbst noch im Meisterschaftskampf mitmischten. Damals lief die TG das gesamte Spiel über einem Rückstand hinterher und musste sich schließlich mit 28:30 geschlagen geben. Besonders die agilen Michael Jochum und Sandor Molnar konnte die Biberacher Defensive nicht stoppen.

Ob es diesen Samstag besser gelingt, die Kreise der Hohenemser einzudämmen, wird sich zeigen. Die TG will dafür jedenfalls alles geben, nochmal ins Meisterschaftsrennen eingreifen, wenn auch nur indirekt.

Die TG Biberach setzt einen Fanbus für die Partie ein. Die Anmeldung läuft über die Facebookseite der TG-Handballer oder über die Spieler. Abfahrt des Busses ist am Samstag um 16.30 Uhr an der PG-Halle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen